Sei nicht neidisch auf die DiscDog-Teams – schliesse dich ihnen an

Hunde tragen Shirt und Capi von Hero Disc USA
The DiscDog-Gang

Als DiscDogger hast du spätestens an deinem ersten oder zweiten Turnierstart einen Teamnamen. Dieser ist zwar für den Turniersport nicht wirklich relevant, hat aber Tradition.

Somit gibt es Einzelteams, Duos oder ganze Gruppen, welche unter dem gleichen Teamnamen starten.

Um die Zugehörigkeit zu einem Team zu zeigen, tragen viele Leute Teamkleidung. Sie setzen klar ein Statement welchem Clan sie angehören.

DiscDog-Events hat sich lange gesagt, dass nur die Vorstandsmitglieder unter dem Teamnamen starten und das Logo tragen. Dann kam die Wende.

Ich finde gut was ihr macht, ich möchte dazu gehören

Aber was hat es auf sich mit diesen Gruppenbildungen? Warum wollen wir zu einem bestimmten Team gehören oder warum nicht? Wie steht es mit Teamkleidung, tragen wir diese stolz oder nur weil wir müssen?

Ja, gibt es überhaupt ein Muss? In anderen Sportarten ist es Pflicht, dass alle das Gleiche tragen. Stell dir einen Sporttag im Turnverein vor, oder ein Spiel beim Fussball. Jeder trägt das gleiche Trikot oder den gleichen Dress.

Das Trikot ist häufig in den Farben des Teams, Vereins gestaltet. Es hat den Charakter einer Dienstkleidung. Häufig wird Werbung darauf angebracht, von einem Sponsor zum Beispiel. Nebst der Funktion von Kleidung, ist das Trikot ein Träger von Zeichen. Wikipedia

Mittlerweile finden Trikots den Zugang in die Alltagsbekleidung. Du bist ein Fan einer bestimmten Mannschaft und willst dies nach aussen signalisieren. Da gehört nicht nur ein Schal dazu sondern auch das Trikot.

Dazu gehören!

Wir sind keine Einzelkämpfer. Gerne gehören wir einer Gruppe an, welche unsere Einstellung vertritt und in welcher wir uns wohl fühlen. Alle ziehen am gleichen Strang. Wir haben was gemeinsam.

Dies kommt noch aus der Steinzeit. Alleine unterwegs war man vielen Gefahren hilflos ausgesetzt. Die Gruppe bietet Schutz und Unterstützung.

Jeder soll es sehen

Weiter geht es mit der Kommunikation nach aussen. Durch einheitliche Bekleidung, ist klar ersichtlich, wohin die Person gehört. Aus welchem Clan sie kommt. Dies ist im Mannschaftssport wichtig, damit man die Teamzugehörigkeit auf dem Feld ausmachen kann. Stell dir ein Fussballspiel ohne einheitliche Trikots vor. Wer gehört zu welcher Mannschaft?

Es ist aber auch ausserhalb des Spiels wichtig. Jede Gruppierung hat eine eigene Philosophie, ist mehr oder weniger erfolgreich, hat einen eigenen Charakter. Wer dazu gehört, wird automatisch mit diesen Eigenschaften verknüpft.

Zurück zum DiscDogging. Wie geschrieben, auf den Turniersport hat ein Teamname keinen grossen Einfluss. Bei der Anmeldung ist dieser meist optional. DiscDogging ist zwar ein Teamsport, aber gemeint ist das Team Mensch und Hund. Es ist kein Mannschaftssport.

Wir brauchen keine Teamnamen, müssen nicht in entsprechenden Trikots starten und keiner Gruppe angehören.

Die meisten wollen das aber!

Aus dem Einzelkämpfer wird ein Anführer

Früher gab es in der Schweiz wenige DiscDogger und diese wohnten weit auseinander. Mit der Zeit haben sich kleine Gruppen gebildet. Gemeinsam wurde trainiert und gemeinsam wurde auf Turnieren gestartet.

Die Geburt der einzelnen Schweizer-Teams.

Immer mehr haben die Leute sich vom Einzelkämpfer zum Gruppenmitglied gemausert. Wobei ein Einzelkämpfer nie ganz aus seiner Rolle raus kommt. Häufig sind aus diesen Einzelkämpfern die Gruppenanführer geworden. Wir wollen geführt werden. Wir wollen Strukturen und wir wollen uns zurück lehnen.

Macht dies jeder, zerfällt die Gruppe. Es fehlen der Antrieb und der Zusammenhalt. Die grosse Arbeit innerhalb eines Teams oder Vereins ist auf wenige Schultern verteilt. Fallen diese Schultern weg, löst sich die Gruppe auf. Die ehemaligen Einzelkämpfer haben die Aufgabe des Initiators übernommen.

Ich behaupte, dass die Gruppe einen solchen Boss selten stürzen wird. Da muss richtig was passieren. Der Clan fühlt sich passiv sehr wohl. Die Arbeit und Verantwortung lastet auf dem Initiatior oder den Initiatoren.

DiscDog-Events ist stolz auf das Team

Auch DiscDog-Events war an einem Wendepunkt. Im Frisbee-Treff gibt es mehr Leute, welche sich für Turniere interessieren. Leute, welche auf Shows und Messen mitfahren. Leute, auf welche wir stolz sind und mit denen wir viel Spass haben. Hey Leute, mit euch verbindet uns was.

Warum sollen sie nicht unter dem Vereinsnamen starten? Warum soll nicht die ganze Welt sehen, wir stolz wir auf die Leute sind?

Ich meine, sie trainieren bei uns, sie vertreten unsere Philosophie, sie passen zu uns. Sie sind DiscDog-Events.

Genau so läuft es doch in jedem anderen Team oder Verein.

Ich will das alles nicht – ich bin ein Einzelkämpfer

Eines darf nicht vergessen werden. Die Leute machen das freiwillig. Es gibt keine Regel welche besagt, dass du einem bestehenden Team angehören musst und die entsprechende Bekleidung tragen musst.

Du kannst auf Turnieren starten und mit dir und deinem Hund ein eigenes kleines Team sein. Überlege dir einen witzigen, zu euch passenden Teamnamen.

Oder, du trainierst in einer Gruppe, fühlst dich da absolut wohl, möchtest aber doch nicht so eng verbunden sein. Kein Problem, der Teamname ist optional oder du gibst einen Phantasienamen an. Und, trage das, was dir bequem ist und worin du dich wohl fühlst.

Das muss nicht die Teamfarbe oder gar die Teambekleidung sein. Sandro mag zum Beispiel kein orange. Ist doof, wenn die Teamfarbe orange ist. Er würde das Shirt, die Hose oder die Jacke nicht tragen. Muss er jetzt das Team verlassen?

Nein, definitiv nicht. DiscDogger lassen sich nicht in eine Sparte drücken. Sie sind Freestyler und Sandro würde einfach gelb tragen. Und du?

Dies finde ich das Schöne am Sport. Du kannst, du musst aber nicht. Es macht den Unterschied zum Turnverein und zur Sportmannschaft. So vieles ist nicht definiert und vorgegeben. Du kannst dich frei entscheiden.

Schau dich um, welcher Verein oder welche Gruppe passt am besten zu dir? Fühlst du dich wohl und kannst du die Philosophie vertreten? Sind die Leute sogar deine Freunde geworden? Wunderbar, dann hast du den richtigen Platz gefunden.

Und, sicherlich trägst du mit Stolz die Teamfarben, oder?

Sandreas-Cup-2016Schau am 30. April und am 1. Mai auf dem Sportplatz der Bodensee Arena in Kreuzlingen vorbei. Du wirst viele tolle Teams auf dem Feld erleben. Lass dich überraschen wie viele Teams es gibt. Wer gehört zu welchem Team? Lässt es sich klar ausmachen? Gibt es noch Einzelkämpfer?

Der Eintritt ist frei, Verpflegung und Verkaufsstände vor Ort. Parkplätze findest du rund um das Gelände. Weitere Infos gibt dir unsere Homepage www.discdog-events.ch

Wir freuen uns auf dich. Erlebe Action den ganzen Tag für die ganze Familie.

Weiterlesen

Gehöre dem HundeSpass-Clan an

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*