Wer möchte noch wissen, warum Frisbee im Schnee Spass macht?

Hundefrisbee im Schnee
Sandro spielt mit Chetana Frisbee im Schnee

Kann Mann oder Frau auch im Winter mit seinem geliebten Vierbeiner sicher Frisbee spielen?

Klar geht das! Und es macht sogar grossen Spass. Einige Punkte gibt es jedoch zu beachten.

Was gibt es schöneres als frischen Pulverschnee, eine schöne Location, den geliebten Doggi, ein paar Hundefrisbee und strahlenden Sonnenschein?

Ok, Discdoggen an einem Sandstrand bei 22 Grad ist auch nicht zu verachten. Aber das Spiel im Schnee hat echt seinen Reiz.

Da gibt es jedoch einige Tücken, auf die du achten solltest!

  • Gefrorener Boden – entweder muss eine dicke weiche Schneeschicht darauf liegen oder du musst dir einen anderen Ort zum spielen suchen. Spiele nie auf gefrorenem, harten Untergrund! Sei dir bewusst, auch Schnee kann richtig hart werden.
  • Rutschiger Boden – gerade wenn es etwas antaut oder noch nicht gefroren ist, wird es gefährlich. Der Boden ist dann komplett durchweicht und bietet dem Hund und auch dir keinen nötigen Halt mehr. Verletzungen auf Grund von Ausrutschen sind sehr häufig.
  • Gelber Schnee – iss niemals gelben Schnee, das ist zwar nicht gefährlich, aber auch nicht gerade appetitlich!

Da in unseren Breitengraden der Boden im Winter leider häufig nicht bespielbar ist, weichen viele Frisbee-Treffs auf ein Training in der Halle aus. Auch hier gilt, der Hallenboden darf nicht hart sein, keine Löcher oder Steine aufweisen und muss dem Hund einen guten Halt bieten.

Und so bringst du sogar deine Scheiben wieder sauber!

Wie kann dem Kuhnagel vorgebeugt werden?

Gegen die kalten Finger kannst du dich mit Handschuhen schützen. Aber gibt es die optimalen Handschuhe zum Frisbee spielen überhaupt?

Wir haben schon die verschiedensten Modelle ausprobiert und sind noch mit keinem wirklich glücklich geworden.

Die Handschuhe müssen:

  • warm geben
  • wasserabweisend sein
  • höchstmögliche Beweglichkeit aufweisen
  • rutschig und doch griffig sein (die Scheibe soll gut in der Hand liegen, aber beim Abwurf locker von der Hand gehen)
  • gefühlsecht sein

Eigentlich gibt’s nichts Besseres als die „nackten“ Finger. Am ehesten waren wir noch von fingerlosen Handschuhen begeistert. Da eh jedes Training nicht von langer Dauer sein sollte (max. 5 – 10 min), kann der Spieler auch auf die Zähne beissen und sich nachher bei einem warmen Tee oder Café wieder aufwärmen.

Ist ja auch eine interessante Erfahrung, wenn der „Kuhnagel“ so langsam vorbei geht und du die Finger wieder bis zu den Spitzen spüren kannst.

Vorgestellt: kein hartes Plastik

Und dann wären da noch die Hundefrisbee – denk daran, das die härteren Standardscheiben bei kalten Temperaturen noch härter sind! Auch die etwas weicheren, bissfesten Frisbee sind bei Kälte ziemlich hart.

Genau für diese kalte Jahreszeit haben wir sehr gute Erfahrungen mit der Jawz Lite von Hyperflite gemacht – (Blogbeitrag: Die Alleskönner-Scheibe). Die Hundefrisbee bleibt trotz Kälte schön weich und geschmeidig. Und, die Farbe leuchtet richtig im Schnee. Kaufen kannst du diese im online Store.

Der Grund warum Sportler sich aufwärmen

Jeder Sportler wärmt sich auf, so auch die Discdogger und natürlich die Hunde. Wird auf diese wichtige Phase verzichtet, ist die Verletzungsgefahr einfach riesig. Das schlimmste, es können auch chronische Verletzungen passieren, welche man nicht sofort bemerkt.

Die Dauer des Aufwärmens ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Hierbei spielen der Fitnessgrad, das Alter und das Wetter eine grosse Rolle. Die allgemeine Empfehlung liegt bei sieben bis fünfzehn Minuten für den Hund, für den menschlichen Sportler bei zehn bis zwanzig Minuten.

Im nächsten Artikel werden wir uns ausgiebig mit dem Thema „Aufwärmen“ beschäftigen.

So, und nun wünschen wir dir viiiiiieeeeeell Spass im Schnee!

Wie sind deine Erfahrungen mit Discdogging im Schnee? Hast du einen guten Handschuh gefunden und welches ist deine Lieblings-Frisbee im Winter?

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Sandro

Sandro

Technische Leitung bei DiscDog-Events
Seit 2008 beschäftige ich mich mit DiscDogging. Gerne probiere ich neue Tricks mit der Scheibe aus uns starte mit unseren zwei Hunden auf europäischen Turnieren.
Sandro

Über Sandro

Seit 2008 beschäftige ich mich mit DiscDogging. Gerne probiere ich neue Tricks mit der Scheibe aus uns starte mit unseren zwei Hunden auf europäischen Turnieren.

One Reply to “Wer möchte noch wissen, warum Frisbee im Schnee Spass macht?”

  1. Pingback: Wie Du in 10 Minuten deinen Hund aufwärmst | HundeSpass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*