Mein Hund flippt beim Frisbeespiel komplett aus

Hund mit dem Wahnsinn in den Augen
Crazy Chetana

Mein Hund flippt total aus, wenn er die Frisbee sieht. Er springt mich an, schnappt nach der Frisbee und dreht voll auf. Nach dem Spiel braucht er lange, bis er runter kommt. Er ist ein Frisbeejunkie. Das ist aber nicht gesund für ihn. Wie kann ich ihm helfen?

Lösungsansätze

  • Frisbee gehört mir
  • Auslösekommando
  • Impulskontrolle
  • Anfang und Ende
  • Entspannen und loslassen

Frisbee gehört mir

Die Frisbee gehört mir und mein Hund darf mit mir damit spielen. Überlasse die Frisbee nicht deinem Hund. Hundefrisbee ist ein Teamsport. Gemeinsam habt ihr Spass. Dein Hund muss lernen, dass die Frisbee ohne dich langweilig ist.

Wenn du mit dem Spiel fertig bist, versorge die Frisbee.

Beschäftige dich mit der Frisbee, ohne dass dein Hund einbezogen wird. Du sitzt auf dem Sofa und spielst mit der Frisbee. Dein Hund liegt weiter weg oder in seiner Box. Er darf dabei sein und zusehen. Er darf sich aber nicht in dein Spiel einmischen.

Mach die Einheiten kurz. Es soll für deinen Hund normal sein, dass du mit einer Frisbee in der Hand rumläufst. Die Frisbee nimmst du auch mit auf den Spaziergang. Trage diese mit, ohne viel damit zu machen.

Achte auf deinen Hund. Er soll während diesen Übungen ruhig bleiben. Schraubt er sich hoch, pack die Frisbee weg.

Ist er ruhig geblieben und hat sich nicht eingemischt, packst du die Frisbee weg und lobst ihn. Beschäftige dich mit deinem Hund, ohne Frisbee.

Springt dein Hund dich an und geht ständig in die Scheibe, mach ihm klar, dass du dies nicht willst. Benutze das Abbruch-Kommando und gib deinem Hund ein alternatives Verhalten. Lass ihn Sitz oder Platz machen. Lasse deinen Hund wissen, dass Anspringen und nach der Scheibe schnappen ein nicht gewünschtes Verhalten ist.

Sag deinem Hund, dass dies deine Frisbee ist. Wir haben hierfür das Kommando „Meins“ aufgebaut. Meins bedeutet für unsere Hunde: da darf ich nicht dran!

Gerade wenn dein Hund dich massiv angeht, ist es wichtig Hilfe zu holen. Informiere dich bei einem Hundetrainer.

Auslösekommando

Bring deinem Hund ein Kommando bei, welches ihm erlaubt die Frisbee zu nehmen. Wir sagen Heb oder Nimm. Das kann auch ein Laut sein oder Catch.

Hat dein Hund ein Spieli, welches er gerne in den Fang nimmt? Dieses sollte aber nicht so beliebt sein, dass er gleich überdreht.

Halte ihm das Spieli hin. Er darf es nicht nehmen. Sag das Auslösekommando und gib deinem Hund das Spieli. Jetzt darf er dieses in den Fang nehmen. Lobe deinen Hund.

Übe dies mit unterschiedlichen Gegenständen und an unterschiedlichen Orten. Auch mit der Frisbee. Dein Hund darf diese erst nehmen, wenn du das Auslösekommando gibst.

Als nächster Schritt, bewegst du das Spieli vor deinem Hund. Er darf es nicht nehmen. Dann gibst du das Kommando und gibst ihm das Spieli. Dies ist für deinen Hund viel schwieriger, da das Spieli sich bewegt und dein Hund es gerne fangen würde.

Die dritte Stufe ist, dass ihr euch bewegt. Du bist in Bewegung mit dem Spieli in der Hand. Dein Hund darf sich ebenfalls bewegen. Er darf dir aufmerksam folgen, darf dich jedoch nicht anspringen und das Spieli nicht nehmen.

Wenn das Auslösekommando kommt, darf dein Hund zugreifen.

Baue diese Übungen später immer wieder ein. Die Frisbee gehört dir und dein Hund nimmt diese nur aus deiner Hand, wenn das Auslösekommando kommt.

Vergiss das Kommando während des Spiels nicht. Baust du einen Trick auf, bei welchem dein Hund die Frisbee aus deiner Hand nehmen soll, musst du das Kommando sagen. Dein Hund hat gelernt, dass er die Frisbee sonst nicht nehmen darf.

Impulskontrolle

Nutze die Frisbee zum Üben der Impulskontrolle. Bring deinen Hund ins Platz. Wirf eine Scheibe in einer gewissen Distanz vor oder neben deinen Hund. Er darf nicht aufstehen und sollte diese nicht fangen. Mach die Distanz am Anfang gross genug. So dass dein Hund nicht auf die Idee kommt aufzustehen.

Mit der Zeit verringerst du die Distanz. Funktioniert es, wenn du über deinen Hund hinweg wirfst? Klappt es, wenn dein Hund im Sitz oder im Steh ist?

Funktioniert es nicht, macht die Übung zu zweit. Du bist bei deinem Hund und ein anderer Spieler wirft die Frisbee. Kann sich dein Hund auf dich konzentrieren?

Als nächsten Schritt nimmst du deinen Hund neben dich und sagst ihm, er solle bleiben. Jetzt wirfst du eine Frisbee von euch weg. Dein Hund bleibt bei dir. Wirf die Frisbee nicht weit, so ist es einfacher für deinen Hund.

Wenn dein Hund gut mitarbeitet gibt es reichlich Lob. Auf dein Kommando hin, darf dein Hund die Frisbee holen und zu dir zurück bringen.

Die Königsklasse ist, wenn dein Hund auf dem Weg zur Frisbee ist und du ihn mittendrin zurückrufen kannst. Mache dies nur, wenn du einen gut aufgebauten Abbruch hast und weisst, dass es funktioniert. Sonst machst du zu viel kaputt.

Auch hier hilft dir ein Hundetrainer beim Aufbau.

Wenn du mehrere Hunde hast, kannst du diese in die Übung einbauen. Deine Hunde legen sich hin und du verteilst die Frisbee auf der Wiese. Nun darf ein Hund, eine Frisbee holen. Die Anderen bleiben liegen. Dann ist der nächste Hund dran.

Oder du spielst mit einer anderen Person Frisbee und dein Hund bleibt in einer gewissen Distanz liegen. Kommt dein Hund zu euch hin, schicke ihn auf seinen Platz zurück. Mache die Einheiten nicht zu lang. Dein Hund soll schliesslich Erfolgserlebnisse haben.

Anfang und Ende

Ich finde es wichtig, dass du einen Anfang und ein Ende für dein Spiel hast. So schaltest du deinen Hund ein und schaltest ihn wieder aus. Er lernt, jetzt ist Action und danach fahre ich runter und entspanne mich.

Überlege dir ein Wort für den Anfang und ein Wort für das Ende. Wir sagen „Frisbee und Finito“. Wobei ich Frisbee nicht gut finde. Das Wort nutzen wir auch sonst oft. Heute würde ich ein anderes Wort wählen.

Du gehst raus uns willst Frisbee spielen. Wenn dein Hund dran ist, sag ihm erst das Anfangswort und spiele eine Runde mit ihm. Habt Spass.

Ist das Spiel zu Ende, achte darauf, dass dein Hund keine Frisbee mehr hat und bei dir ist. Nun sagst du das Ende-Wort und lobst ihn.

Wichtig, jetzt gibt es keine Action und keine Frisbee mehr. Dein Hund soll sich hinlegen, runter kommen, entspannen und ausruhen. Sorge für Ruhe.

Entspannen und loslassen

Hunde, welche überdrehen und nicht abschalten können, müssen dies erst lernen. Informiere dich, was es für Möglichkeiten gibt und was zu dir und zu deinem Hund passt.

Reicht es ihn ins Haus zu bringen? Wie ist es mit einer entspannenden Massage? Wie wäre es mit einer Runde Kuscheln? Manche Hunde mögen es, wenn sie mit einer sanften Bürste gestriegelt werden.

Es hilft, wenn du diesen Zustand der Entspannung mit einem Wort verknüpfst. So kannst du deinem Hund helfen leichter in die Entspannung zu kommen. Wir benutzen „Ruhig oder Schschsch“

Das könnte dich auch interessieren

Neue Artikel als erstes bekommen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*