Weil Gurken erfrischender als alte Socken sind

Sam bekommt jeden Mittag Gemüse oder Früchte
Sam bekommt jeden Mittag Gemüse oder Früchte

Ist der Hund ein Fleischfresser oder kann dieser Vegan ernährt werden? Auf diese Frage möchte ich hier nicht eingehen. Es gibt 100 verschiedene Meinungen. Wie bei den Menschen auch. Ernährung ist ein beliebtes Thema in Diskussionsrunden.

Oft werde ich gefragt, ob wir unseren Sporthunden spezielles Futter geben. Ja klar, unsere Hunde trainieren zwei Mal in der Woche und machen öfters an einem Turnier mit. Aber, ist das jetzt ein Sporthund? Braucht mein Hund Hochleistungsfutter?

Nein, ganz bestimmt nicht!

Dies ist ein normal ausgelasteter Hund. Nun ja, trainierst du jeden Tag und machst du jedes Wochenende Vorführungen. Oder startest du an vielen Turnieren. Dann kann es vielleicht Sinn machen, über gewisse Zusätze nachzudenken.

Aber auch in diesem Fall zweifle ich daran, ob es nötig ist. Wenn du deinem Hund ein hochwertiges Futter gibst, reicht das in den meisten Fällen komplett aus.

Da wir nicht barfen, kann ich darüber nichts sagen. Auch hier die Devise, dass es generell für den Hundesport im Frisbee keine Zusätze braucht.

Ich meine, du kennst deinen Hund. Beobachte ihn. Er wird es dir zeigen, wenn etwas nicht stimmt.

Die Kur

Wir machen zwei Mal im Jahr eine Kur mit Grünlippmuschel oder mit Teufelskralle. Diese wirken dem Gelenkverschleiss und der Abnutzung entgegen. Es soll nur eine Kur sein und nicht ständig ins Futter gemischt werden. Lass dich beraten.

Gemüsse und Früchte für den Hund

Und dann gibt es da noch die ganze Palette von Gemüse, Früchten und Beeren. Ja, die Tierärzte sagen, dass die Hunde diese Sachen nur zerkleinert aufnehmen können. Ansonsten sei das, wie wenn der Hund ein Stück Pappe fressen würde.

Mir gibt es ein gutes Gefühl, wenn ich sehe, wie mein Hund an einer Karotte rumknabbert. Ob er alles verwerten kann? Keine Ahnung. Aber, mein Hund hat etwas zum Knabbern und es muss nicht das fettige Knabberzeugs sein.

Unsere Hunde bekamen von Anfang an Gemüse und Früchte und holen diese so Freudig ab wie einen Knochen.

Aber Vorsicht, nicht alles was uns Menschen gut tut ist auch für den Hund gut. In folgender Tabelle haben wir die Produkte zusammengestellt, die dein Hund fressen darf.

Früchte / Beeren
Gemüse Sonstiges
Ananas Brokkoli Basilikum
Apfel Fenchel Kresse
Aprikose Endivien Peterli
Banane Rucola Eier
Brombeere Karotten Baumnüsse*
Erdbeere Blumenkohl Haselnüsse*
Heidelbeere Kohlrabi
Himbeere Kürbis
Johannisbeere Mais
Kirsche Mangold
Kiwi Rot-/Weisskohl
Mandarine Salat
Orange Sellerie
Pfirsich Spinat
Pflaume Zucchini
Zwetschge Gurke
Birne Löwenzahnblätter
Feige Spargel
Melone

* Die grünen Schalen dieser Nüsse sind giftig. Also immer nur reife und geschälte Nüsse verfüttern. Häufiger kommt es bei Nüssen jedoch zu Darmverschlüssen als zu Vergiftungen.

Gemüse und Früche für den HundEine ganz schöne Palette. Und, die Tabelle kann bestimmt noch erweitert werden. Achte darauf, die Produkte immer ausreichend zu waschen und gegebenenfalls zu schälen.

Bei Nachtschattengewächs ist vorsicht geboten. Dieses nur sehr reif und Gewisse sogar nur gekocht geben. Am besten gleich die Finger davon lassen. Dazu gehören:

Aubergine, Kartoffel, Paprika, Tomate

Wie für eine Grossfamilie – nur gesundes in den Napf

Sandro und ich gehen beim Bauern einkaufen. Dann erblicken wir manchmal einen komischen Seitenblick. „Hey Sandro, nimmst du noch den Rucola für die Hunde mit“ oder „Ich habe Orangen für uns gekauft. Brauchen wir noch welche für die Hunde?“.

Jaja, wir kaufen Gemüse und Früchte so als ob wir eine Grossfamilie haben.

Ein Tipp noch, in den Einkaufshäusern gibt es mittlerweile Gemüse, welches 2. Klasse ist. Da sind die Karotten nicht gerade und haben auch mal eine Delle. Glaub mir, deinem Hund ist das vollkommen egal. Schmecken muss es.

Ob du das Gemüse jetzt geschält, gekocht, zerkleinert oder gleich so gibst ist deine Entscheidung. Für deinen Hund ist es eine willkommene Abwechslung und es schont deine Geldbörse.

Da bleibt sogar die Socke liegen

Chetana mag total gerne Rucola und Chicorée. Ich glaube sie liebt die bitteren Sachen. Sam spuckt mir den Rucola vor die Füsse. Dafür mag er total gerne Fenchel.

Bei der Karotte ist es so ein Spiel. Manchmal lieben sie es und dann gibt es wieder Tage wo Beide das orange Teil links liegen lassen. Ach ja, für Gurke sind sie immer zu haben. Da lassen sie sogar die geklauten und stinkenden Socken zurück. Gurke ist aber auch total erfrischend.

Probiere es aus, finde heraus was dein Hund gerne mag. Stellst du Veränderungen bei deinem Hund fest? Bist du dir nicht sicher, ob die Ernährung optimal ist? Wende dich an den Tierarzt oder an einen Hundeernährungsberater deines Vertrauens.

Was mag dein Hund am liebsten? Fütterst du während der Saison irgendwelche Zusätze?

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen – immer informiert sein

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

15 Replies to “Weil Gurken erfrischender als alte Socken sind”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*