Hunde Spiele: Bindung statt Junkie

Hunde Spiele: Hunde rennen
Hunde Spiele zwischen Chetana und Sammy Lee

Was gibt es schöneres, als spielenden Hunden zuzusehen? Chetana und Sammy unsere zwei Hunde sind häufig im Hunde Spiel zu beobachten. Nachdem Sam Chetana aufforderte, rennt er davon und die Kleine stürzt hinter ihm her. Wilde Sprünge und Haken schlagend.

Und plötzlich ist Chetana die Gejagte und Sam der Jäger. Dies kannst du bei deinem Hund bestimmt auch beobachten. Spannend diese Hunde Spiele, oder?

Spielen bedeutet lernen

Schon im Welpenalter erfasst der Hund seine Umwelt und vor allem den Umgang mit seinem Artgenossen im Hunde Spiel. Siehst du den kleinen Welpen, welcher der Jäger ist? Gefrustet, weil er seinen davonrennenden Gefährten nicht erreichen kann! So lernt der Hund spielerisch mit Frust umzugehen.

Auch die Beisshemmung wird trainiert. Beisst der Kleine zu fest zu, wird sein Gegenüber nicht gerade zimperlich sein. Durch diese Negativ-Erfahrung wird gelernt, dass es nicht nötig ist so fest zuzubeissen oder zu verletzen.

Hunde Spiele bedeuten Kommunikation und dienen der Entwicklung von Beziehungen. Beim Hunde Spiel sind viele Wiederholungen zu erkennen. Durch Wiederholung:

  • lernt der Hund
  • denkt der Hund
  • findet er neue Wege
  • baut der Hund Beziehungen auf

Die Hunde Spiele bedeuten ein „Wir“. Die Spielenden werden in die Gemeinschaft eingebunden und erleben ein Gefühl von Zugehörigkeit. Du kannst hier ein innigeres Hunde Spiel beobachten. Beim Spiel herrscht eine entspannte Stimmung und schäkern macht Spass.

Unser Hund ist aber auch in der Lage alleine zu spielen. Über den Rasen rennen, sich wälzen, Wellen vertreiben und auf dem Sand rumtoben. Auch hier sprechen wir von Hunde Spiel und auch hier lernt der Hund. Er lernt die einzelnen Untergründe kennen und merkt, dass das verfolgte Blatt nicht schmeckt.

Ein Spiel kann aus Langeweile entstehen. Der Hund sucht nach einer Lösung um sich die Zeit zu vertreiben. Dabei kann er ganz schön unausstehlich und genervt werden. Nicht immer fällt dem Hund ein gutes Spiel ein. Du musst deinem Hund also nicht stets etwas bieten. Lass ihn Langeweile erleben und daraus kreativ werden.

Bei Hunde Spielen wirkt niemand von aussen mit. Das Spiel wird in der Situation spontan neu entdeckt. Der eine Schritt gibt den nächsten. Dies ist eine Reaktion auf die Handlung des Spielgefährten. Das Hunde Spiel kann immer zu jedem Zeitpunkt abgebrochen werden.

Und plötzlich greifen wir Menschen ein

Wir bringen einen Ball oder bei den Discdoggern einen Frisbee mit ins Hunde Spiel. Der Welpe lernt jetzt, diesem Reiz statt seinem Gefährten nachzurennen. Somit geht das eigentliche Hunde Spiel verloren und wir züchten Ball- oder Frisbeejunkies heran.

Ja, wie eine Droge wirkt das Spiel mit Ball oder Frisbee. Der Hund erlebt beim Spiel Glücksgefühle, welche er anschliessend wieder haben möchte. Diese Freude und der Spass wandeln sich in Frust und Gier um. Dies kannst du auf Hundesport-Veranstaltungen erleben. Die Hunde sitzen jammernd, singend oder jaulend am Rand und wollen jedem Bewegungsreiz nachrennen. Unsere Chetana ist ein solcher Junkie.

Der ball- oder frisbeespielende Welpe musste viel zu intensiv und viel zu früh die Koordination bestimmter Motorik und Sinnesleistungen fördern. Kopf und Körper sind aus dem Gleichgewicht geraten.

Hier sprechen wir von Überbelastung. Der Hund ist gestresst und kann alleine nicht mehr herunter kommen (auf Drogen). Einige Hundehalter finden es toll, wenn der eigene Hund so motiviert ist und sagen: „Für den Ball würde mein Hund alles tun!“ Eine kompetente Hundeschule in deiner Nähe kann deinem Frisbee- oder Balljunkie sicherlich helfen.

Der Hund lechzt noch nach dem Ball und das soziale Hunde Spiel interessiert ihn nicht mehr. Wir nehmen unserem Hund somit die Möglichkeit auf soziales Lernen.

Und trotzdem empfehle ich das Spiel mit Hund und Spielzeug wie zum Beispiel der Frisbee. Du bist dir jetzt der oben genannten Fakten bewusst und kannst beim Spiel mit Hund und Scheibe darauf achten.

Übertreibe es nicht und beachte die Punkte aus dem Artikel
Spielen mit Junghund.

Rempeln und Toben ist erlaubt

Spiel mit deinem Hund, ohne Spielzeug! Macht Rennspiele, rempelt euch an und geniesst das körperliche Hund-Mensch Spiel. Es ist sozial, kommunikativ und fördert die Beziehung, weil Vertrauen gewonnen wird.

Beobachte das Spiel zwischen Frau und Hund und zwischen Mann und Hund. Frauen sind viel feinfühliger, überlegen mehr und versuchen mit Taktik zu spielen. Männer sind spontan und sehr körperlich. Da wird teilweise richtig gepöbelt.

Der Hund ist auch sehr körperlich. Schliesslich ist er nicht so hoch entwickelt wie wir und kann seine Bedürfnisse nicht verbal kommunizieren.

Es braucht Beides – das weibliche wie das männliche Spiel. Hab Spass mit deinem Hund:

  • Ringen
  • Rempeln
  • Jagen
  • Gejagt werden
  • Gewinnen und
  • Verlieren

Ja, verlier auch mal gegen deinen Hund. Denk an eine Situation zurück, als du immer verloren hast, hat das Spass gemacht und hast du dich sicher und selbstbewusst gefühlt? Genauso fühlt sich dein Hund, wenn er immer verliert. Das Spiel soll ausgewogen sein und Beiden grossen Spass machen.

Wie sieht es aus, spielst du schon oder suchst du noch das Spieli? Hast du einen solchen Ball- oder Frisbee-Junkie zu Hause? Geniesst du es auch Hunde Spiele zu beobachten?

Infoquellen:

Weiterlesen

Wöchentlich direkt in deinen Posteingang geliefert:

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*