Gib mir ein Turnier und ich zeige dir was Emotionen sind

Emotionen im HundesportDer Augenblick, wo dir die Tränen laufen, wo du unendlich glücklich bist, wo die Welt für einen kurzen Moment still steht. Dieser Augenblick voller Emotionen habe ich im Hundefrisbee schon oft erlebt. Ein Grund mehr diesen Sport zu lieben.

Freude, Glück und Tränen

Am Summer Jam erlebt: Die Siegerehrung der Beginners Overall läuft. Wir kommen zu den Platzierten und ich weiss wer auf dem Treppchen stehen wird. Ein Vorteil, wenn man die Auswertung macht.

Der Name Saskia mit Amy wird für Platz 3 aufgerufen. Saskia kommt mir entgegen geflogen und umarmt mich überschwänglich. Schon spüre ich Tränen aufsteigen. Da wird Mäggi mit Dakota für Platz 2 aufgerufen. Auch sie fliegt mir in die Arme, Tränen in den Augen.

Auf dem ersten Platz wird Raoul mit Kari aufgerufen. Ich gehe ihm entgegen und sehe ihn ungläubig strahlen.

Ich schlucke meine Tränen runter – was für ein emotionaler Moment dieser drei Leute.

Was macht es so besonders? Sasi ist das erste Mal gestartet und wir haben sie auf ihrem DiscDog-Weg begleitet. Da bist du emotional fest eingebunden. Ich weiss, wie viel sie für diesen Start gemacht hat und es war kein leichter Weg.

Mäggi startet schon länger, hat es auf unseren Turnieren noch nicht aufs Treppchen geschafft. Sie hat aus persönlichen Gründen überlegt den Start abzusagen. Und dann zeigt sie ein so schönes Spiel auf dem Feld. Ich war emotional voll dabei, hat sie es sich über lange Zeit hart erarbeitet.

Und Raoul konnte unfallbedingt in letzter Zeit nicht viel trainieren. Hat aber vor dem Turnier und am Turnier mächtig Gas gegeben. Die Minidistance ging in die Hose. Krass, er geht mit einer Nuller-Distance als Gewinner vom Platz.

Bestimmt hast du solche Situation auch schon erlebt. Hat es dich gepackt? Hast du die Emotionen gespürt?

Was ist Emotion?

Emotionalität und das Adjektiv emotional sind Sammelbegriffe für individuelle Eigenarten des Gefühlslebens, der Affektsteuerung und des Umgangs mit einer Gemütsbewegung. Wikipedia

Wenn du etwas mit Begeisterung und Hingabe machst und wenn du dein ganzes Herzblut da rein steckst, ist das mit Emotionen verknüpft. Was nicht nur positiv ist!

Enttäuscht, wenn die Erwartungen nicht erfüllt sind

Minidistance, es läuft richtig gut! Das Team hat sich einige Punkte erspielt. Der letzte Wurf steht an. Der Countdown ist bei 3 und, der Hund gibt nicht aus.

Oder, der Spieler setzt zum letzten Wurf an und verkackt diesen total.

Zum Haareraufen. Keine Wut, aber Desillusion steigt auf. Schade, dass es nicht geklappt hat. Du hast mitgefiebert und hättest dem Team die letzten Punkte gegönnt. Aber es sollte nicht sein.

Mitleiden, den Schmerz fühlen

In Italien erlebt, Naima geht aufs Feld und zeigt eine traumhafte Kür. Zum Schluss nimmt sie ihren Hund in den Arm und knickt mit dem Fuss um. Autsch – der Schmerz liegt spürbar in der Luft.

Du fühlst mit, du machst dir Gedanken und du willst gleich losrennen um zu helfen. In dem Moment ist die schöne Kür vergessen. Deine Gedanken sind beim Schmerz und wie du Naima unterstützen kannst.

Zum Glück war dies die letzte Runde von Naima, sonst wäre noch Frust dazu gekommen.

Haben wir auch schon beim Hund erlebt. Der Hund hat sich beim Spiel auf oder neben dem Feld vertreten und wird geschont. Da schwingt viel Sorge mit, teilweise auch Hilflosigkeit. Wir wollen, dass es unseren Hunden gut geht.

Wut – angebracht oder nicht?

Wann erlebe ich Wut im Sport? Wenn du auf deinen Hund wütend bist, solltest du schnellstens etwas an deiner Einstellung ändern. Richte die Wut gegen dich. Der Hund hat keine Schuld. Er badet nur aus, was du verbockt hast.

Genau in dieser Situation liegt die Wut auch auf meiner Seite. Warum spielt er nicht für seinen Hund und mit dem Hund? Warum lässt er den Hund hart arbeiten damit dieser an die Scheibe kommt?

Der Hund rennt und rennt, versucht alles um der fliegenden Frisbee hinterher zu hechten. Aber, er ist zu langsam. Nein, er ist nicht zu langsam! Der Spieler hat das Timing nicht im Griff und auch die Würfe könnten besser sein. Der arme Hund gibt alles und hat keine Chance. Fies oder? Du willst den Spieler schütteln und ihm die Augen öffnen.

Da bleibt mir die Spuke weg

Die Zeit läuft und das Team hat schon einige Frisbee durch die Luft gewirbelt. Noch 30 Sekunden und bis jetzt sind alle Frisbee gefangen. Time! Wow, eine Freestyle-Runde mit einer Catch von 100 Prozent. Alle Frisbee gefangen, das ist wie ein 6er im Lotto. Unglaublich!

Der Hund hat bereits zum 4. Mal die Scheibe in der Bonuszone gefangen. Reicht es für einen allerletzten Wurf? Die Zeit ist knapp. Der Spieler wirft eine Sekunde, bevor Time zu hören ist.

Der Hund rennt los – die Scheibe schwebt über der Bonuszone und der Hund macht den Catch. Das Publikum tobt – unglaublich. 5 x Bonus innerhalb einer Minute. Was für eine Leistung. Du kannst es nicht fassen.

Oder, wenn Remo mit seinen 9 Jahren trotz Wind die Scheiben gerade raus haut und das immer und immer wieder. Unglaublich, oder?

Gänsehautfeeling

Karlsruhe BCC vor einigen Jahren. Der Tag war lang und einige Spieler waren noch nicht mal dran. Es dunkelte. Und da stand Conny mit Quiqley auf dem Feld. Ein Wolkenbruch und es regnete in Strömen. Conny beginnt zu spielen. Die Zuschauer sind still – Magie liegt über Karlsruhe. Jeder ist gebannt in diesem Moment.

Ich kann es nicht erklären was es war. Aber, die Leute vor Ort haben es alle gespürt.

Nimm ein Team und tausche den Spieler aus. Das Team setzt sich neu zusammen. Das ist nicht irgendein Spieler. Das sind Freunde. Denn, deinen Hund vertraust du nur deinen besten Freunden an.

Das Spiel ist nicht rund, wie wenn du deinen Hund spielst. Aber das Team strahlt etwas ganz besonderes aus. Für mich gerade bei der Freestyle gut zu beobachten.

Erleben durften wir das beim Summer Jam gleich zwei Mal. Als Eva mit Lili spielte und als Bea mit Enya auf dem Feld war. Hast du das Besondere gespürt?

Schon wieder Tränen – aber diesmal nicht aus Freude

Für mich einer der bewegendsten Moment, wenn ein Team zum letzten Mal startet. Es gibt verschiedene Gründe, warum es der letzte Start ist. Der Spieler hört auf oder der Hund wird pensioniert. Oft gibt es diesen letzten Start nicht bewusst.

Aber, wenn ein Team aufs Feld geht und alle wissen, dass es der letzte Start ist, ist das hoch emotional.

Das Team wird gefeiert und geniesst den Auftritt. Alle haben Tränen in den Augen, schliesslich ist es ein Abschied. Wenn Trauer und Freude aufeinander treffen hat das eine verdiente Faszination. Und jeder hat diesen einen letzten Start.

Danke für die Emotionen

Eine Achterbahn der Gefühle – so bezeichne ich Hundefrisbee. Ist es das, was die Leute fesselt? Am Summer Jam haben wir das erlebt. Die Zuschauer kamen und blieben. Viele waren begeistert und berührt. Auch sie haben die Emotionen gespürt.

Und ja, der Sport hat mich zu einem emotionaleren Menschen gemacht. Ich darf Gefühle haben und ich darf diese zeigen.

Lass dich mitreissen und erlebe die Emotionen. Du weinst vor Freude? Lass es zu, du wirst Menschenherzen berühren. Du bist wütend? Teile es mit – bleib aber anständig und fair.

Vielen Dank für einen Sport voller Action und Gefühl. I love discdogging! Was war dein emotionaler Moment? Lass uns im Kommentar ganz unten daran teilhaben.

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen!

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*