An alle DiscDogger, die ihre Sponsoren behalten wollen, aber nicht wissen wie

Sponsoringvertrag
Der Sponsoringvertrag sorgt für Klarheit

Siehe da, eine Firma zeigt Interesse.

Mit deinem Sponsoren-Konzept hast du dich auf die Suche nach geeigneten Sponsoren gemacht. DiscDogger aufgepasst: so bekommst du Sponsoren.

Wie geht es weiter? Was gibt es zu tun und was kann dein Sponsor von dir erwarten?

Der persönliche Kontakt ist wichtig. Mach ein Treffen mit deinem zukünftigen Sponsor aus.

Bereite dich gut vor. Wem sitzt du am Treffen gegenüber? Was produziert, verkauft die Firma und warum willst du sie als Sponsor gewinnen?

Was bietest du dem Sponsor? Ja klar, all diese Punkte hast du im Konzept notiert. Erwarte nicht, dass der Sponsor alles gelesen hat. Er trifft sich mit dir um Antworten auf seine Fragen zu bekommen.

Auch du solltest Fragen mitbringen. Zeige ernstes Interesse am Betrieb und lass dir offene Punkte erklären. Nur so findest du heraus, ob dein Sponsor zu dir und deinem Projekt passt. Keine Heuchelei. Denn, wenn dich die Firma nicht interessiert, hättest du kein Sponsoring-Konzept senden brauchen.

Schön ist, wenn du deinem Sponsor etwas abgeben kannst. Weitere Infos, mehr Details oder zumindest deine Visitenkarte. Wie wäre es mit einer Frisbee?

Plane genug Zeit ein und komm nicht gleich mit einer Delegation von 6 Leuten. Als wir uns damals bei Hills vorstellten gab es nicht nur eine Zusage, sondern wir durften uns den ganzen Betrieb anschauen. Die Privatführung war sehr spannend.

Du siehst, ein solches Treffen ist interessant und lehrreich. Es geht um Kontakte, um Personen und nicht nur um harte Fakten und um Geld.

Herzlichen Glückwunsch, du hast die Zusage.

Der Vertrag hält die Abmachungen fest

Jetzt geht es ans Ausarbeiten eines Vertrages. Schliesslich geht ihr eine Geschäftsbeziehung miteinander ein. Dies ist mit Leistungen und mit Pflichten verbunden. Da ist es ratsam etwas Schriftliches zu haben.

Der Vertrag muss folgende Punkte beinhalten:

  • Vertragspartner
  • Angebot, Sponsoring
  • Leistungen von dir an den Sponsor
  • Leistungen des Sponsors an dich
  • Vertragsdauer, Kündigung
  • Sonstige Bestimmungen
  • Unterschriften

Im Internet findest du Hilfestellung zum Thema Vertrag. Auch kannst du dir dort entsprechende Vorlagen herunterladen und anpassen.

Gleiche Leistung für gleiches Geld

Nimm in den Vertrag die Punkte rein, welche ihr besprochen und vereinbart habt. Denk daran, dass sich die Sponsoren treffen könnten. Sie sprechen miteinander und merken, dass sie zwar gleichviel bezahlen, aber andere Leistungen bekommen. Oder, dass sie für die gleiche Leistung unterschiedlich viel bezahlen.

Sowas darf dir nicht passieren. Sonst hast du schnell deine Sponsoren verloren. Arbeite offen und fair. Das heisst nicht, dass du die ganzen Verträge online stellen sollst. Es heisst auch nicht, dass du dein Konzept veröffentlichen musst.

Nein, das ist dein geistiges Eigentum und geht die Öffentlichkeit nichts an. Trotzdem musst du offen arbeiten. Denn, die Sponsoren kennen dein Konzept und kennen den Vertrag. Hier kannst du nichts mehr verheimlichen.

Nicht nur auf dem Papier – jetzt müssen Taten her

Sind die Verträge unterzeichnet geht es an die tatsächliche Arbeit. Beginne sofort mit dem Umsetzen der Leistungen. Was bekommt dein Sponsor und wie kannst du die Leistung umsetzen?

Denk daran deinem Sponsor eine Rechnung zukommen zu lassen. Auch er möchte seiner Leistung dir gegenüber nachkommen. Und, bei den Firmen läuft nichts ohne Rechnung. Also setz dich hin und schreib eine.

Dein Sponsor gehört fix zu deinem Projekt. Alles was du tust, tust du mit dem Gedanken an den Sponsor. Wo könntest du diesen einbringen? Welche Leistung kommt jetzt zum Zug?

Halte deinen Sponsor auf dem Laufenden. Informiere ihn über die geplanten Anlässe. Melde ihm zurück wie eine Aktion gelaufen ist. Sende ihm Fotos. Möglichst Fotos, auf welchen der Sponsor sich oder seine Produkte erkennt.

Ist das Geld auf deinem Konto eingegangen, bedanke dich.

Frag deinen Sponsor vor dem nächsten Event an, ob er einen Stand machen möchte. Ob du Produktemuster verteilen kannst und ob er als Gast vorbei kommt. Zeig deinem Sponsor, dass er dir wichtig ist. Ist er doch, oder?

Suchst du Sponsoren um deinen Event zu finanzieren und möchtest wenig mit dem Sponsor zu tun haben? Dann hast du etwas falsch verstanden. Ein Sponsor ist nicht nur der Geldgeber sondern dein Partner. Behandle ihn auch so.

Nutze sein Netzwerk. Vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass er deinen Event in seinen Newsletter einbaut. Oder er macht eine Publikation. Wie wäre es, wenn er Flyer auflegt oder diese versendet?

Wie steht es mit den Produkten. Interessieren dich die Produkte deiner Sponsoren? Kannst du diese gut gebrauchen und einsetzen? Dann tue es!

Schliesslich stehst du hinter deinem Sponsor. Du kennst die Produkte und du findest diese toll. Wenn nicht, hast du deinen Job falsch gemacht. Du hast einen Sponsor nur wegen des Geldes angeschrieben und nicht, weil du stolz auf seine Arbeit bist.

Du bist der einzig Richtige

Über das Konkurrenzverbot haben wir auch schon geschrieben. Ich erwähne es an dieser Stelle nochmals, weil es ein wichtiger Punkt ist.

Es ist klar, deine grösseren Sponsoren haben ein Recht auf Exklusivität. Dies hast du ihnen in deinem Konzept und im Vertrag versprochen. Halte dich daran. Nur weil du noch Absperrband vom Konkurrenten hast, wird dieses nicht eingesetzt. Auch darf in den Startertüten kein Hundefutter eines Konkurrenten deines Sponsors zu finden sein.

Stell dir vor, dein Sponsor schaut vorbei oder sieht Fotos, Videos. Darauf sollte nur seine Werbung und nicht die seines Konkurrenten zu erkennen sein. Der Sponsor könnte dir zu Recht abspringen.

Mach dir vorgängig genug Gedanken, wen du als Sponsor haben willst. Und lass die Finger von der Konkurrenz.

Oder frag zumindest nach. Auch wir bekommen Anfragen für Sponsoring von konkurrierenden Firmen. Falls wir uns eine Zusammenarbeit vorstellen, nehmen wir Kontakt mit unseren bestehenden Sponsoren auf und fragen nach. Spiele mit offenen Karten.

Oft sind solche Partnerschaften nach Absprache möglich. Der Sponsor möchte aber entscheiden.

Kurzes, einmaliges Sponsoring bringt beiden Partnern nur wenig

Halte deinem Sponsor die Treue. Für ihn lohnt es sich nur wenig in nur einen Event zu investieren. Viel lukrativer sind längere Partnerschaften. Versuch die Partnerschaft aufrecht zu erhalten.

Wenn du im neuen Jahr zu einem neuen Sponsor rennst, weil er dir 100 Fr. mehr gibt, hast du es mit deinem Sponsor nicht ernst gemeint. Dann geht es wiederum nur ums Geld und nicht um eine Partnerschaft.

Mit einem solchen Verhalten machst du die Firmen sauer und es ist kein Wunder, dass es schwieriger wird Sponsoren zu finden. Du machst den Markt kaputt und du stellst Hundefrisbee in ein falsches Licht. Denk über dein Verhalten und die Konsequenzen nach.

Setze dich mit deinem Sponsor vor Vertragsende zusammen. Besprecht, was gut war und was du noch verbessern kannst. Traue dich deinen Sponsor um eine Verlängerung der Partnerschaft anzufragen. Sicher hat auch er Interesse daran.

Wir pflegen zu den meisten unserer Sponsoren mittlerweile ein freundschaftliches Verhältnis. Die Zusammenarbeit geht über das im Vertrag ausgemachte hinaus und öffnet neue Türen und Möglichkeiten.

Und dies ist das Ziel. Ein Sponsor ist nicht ein Geldgeber, sondern ein Partner.

Hast du Fragen zum Sponsoring? Sende uns diese an info@hundespass.ch, gerne helfen wir dir weiter.

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*