DiscDogger aufgepasst: so bekommst du Sponsoren

Frisbee und Sponsoring anfrage
Erstelle ein interessantes Sponsoringkonzept!

Unser Hobbie kostet Geld. Es ist kein teurer Spass, aber jeder von uns investiert Geld ins Hundefrisbee. Sponsoren unterstützen dich und helfen dabei Hundefrisbee in die Welt hinaus zu tragen.

Du bist Sportler und reist von Turnier zu Turnier? Vielleicht sogar nach Amerika? So eine Reise ist teuer.

Du bist Mitglied eines Vereins und ihr braucht Geld um eure Vereinsziele zu erreichen oder um diese auszubauen? Die Förderung des Sports kostet Geld.

Du organisierst einen Hundefrisbee-Event? Je mehr Leute du ansprechen und erreichen willst, umso mehr finanzielle Mittel brauchst du.

Du hast ein Hundefrisbee-Projekt gestartet? Um dieses aufzuziehen und unter die Leute zu bringen brauchst du Geld.

Klar, mit den meisten Aktivitäten generierst du auch Einnahmen. DiscDogging spricht keine Massen an und ist eine Randsportart. Zudem halten wir die Gebühren tief um den Sport jedem zu ermöglichen. Diese Einnahmen decken selten die Ausgaben. Oder es ist ein Null Summen Spiel und du kannst dich nicht verbessern, vergrössern.

Ja, es funktioniert auch ohne Sponsoren. Und eine Sponsoring-Leistung muss nicht Geld bedeuten. Denk an die Preise, welche deine Starter erhalten. Schön, wenn du einen Sachsponsor hast, welcher Einheitspreise zur Verfügung stellt. Oder T-Shirts für deine Vereinsmitglieder sponsert.

Ein nicht zu unterschätzender Bereich ist das Kontaktnetz und die Werbemöglichkeiten des Sponsors. Sponsoring ist zusammen arbeiten, es bedeutet Geben und Nehmen und zwar für beide Seiten.

Du und dein Projekt – weisst du was du willst?

Schön, du hast erkannt, dass Sponsoren für deine Aktivität wichtig sind. Und wie findest du nun die richtigen Sponsoren?

Die Arbeit beginnt bei dir und deinem Projekt. Arbeite heraus, wer du bist. Stelle dein Projekt vor. Denk immer an den Sponsor. Er wird deine Sponsoring-Anfrage lesen. Er muss diese verstehen, die Fakten müssen nachvollziehbar sein und er will den Nutzen für sich und seine Firma sehen.

Geben und Nehmen. Niemand verschenkt sein Geld. Ein Sponsoring ist eine Investition und es soll etwas zurück fliessen. Wo ist der Nutzen, der Gewinn für den Sponsor. Warum soll er gerade in dein Projekt investieren? Was hat er davon?

Und diese Antworten musst du in deiner Anfrage liefern. Denk an deine Zielgruppe. Welche Personen sprichst du mit deinem Projekt an. Diese Personen sind es, welche auch dein Sponsor anspricht.

Wer passt am besten zu dir?

Die Anfrage muss zu deinem Sponsor passen. Und der Sponsor muss zu deinem Projekt passen. Nur so habt ihr eine Win-Win-Strategie. Hier sind wir bei der Evaluation des passenden Sponsors.

Der Sponsor muss für deine Zielgruppe interessant sein. Es macht keinen Sinn Jaguar als Sponsor für DiscDog-Projekte anzufragen. Kein DiscDogger oder bestimmt nur wenige kaufen sich einen Jaguar. Dieses Auto passt nicht zu unseren Bedürfnissen und auch nicht zu unserem Budget. Geschenkt würden wir ihn alle nehmen.

Aber, dein Sponsor will nichts verschenken, sondern er will die Aufmerksamkeit und er will verkaufen. Da wäre es sinnvoller eine Automarke anzufragen, welche von DiscDoggern gefahren wird. Ein hundetaugliches Auto. Oder einen Wohnwagen Verkäufer.

Du kannst Sponsoren anfragen, welche nicht direkt mit der Zielgruppe zu tun haben. Hier geht es aber eher um kleines oder um Sach-Sponsoring. Einen Hauptsponsor wirst du nicht finden.

Die Sponsoring-Pyramide: Transparenz ist gefragt

Und dies zeigt uns den nächsten Schritt auf. Du musst dein Sponsoring weiter definieren. Was willst du vom Sponsor. Teile dein Sponsoring in verschiedene Sparten ein. Benenne die einzelnen Angebote und zeige die Leistungen auf. Dies kannst du anhand einer Pyramide verdeutlichen.

Sponsoring-Pyramide

Denn genau so sollte auch die Abstufung sein. Je mehr ein Sponsor gibt, umso weniger Sponsoren sollte es in dieser Sparte geben. Also wirst du wenige Hauptsponsoren, mehr Co-Sponsoren und viele Sponsoren und Gönner haben.

Zu dieser Pyramide musst du jetzt noch die Leistungen definieren. Was bekomme ich als Hauptsponsor und welche Leistungen habe ich als Sponsor? Hier steht die Pyramide auf dem Kopf. Wer am meisten bezahlt bekommt am meisten.

Definiere, welche Sponsoren passen zu dir, welche Sponsoren willst du anschreiben und überlege dir für welches Sponsoring-Paket. Schreib deinen Sponsor bewusst für ein entsprechendes Sponsoring an. Sage ihm, dass du ihn als Hauptsponsor siehst. Er hat dann immer noch die Möglichkeit ein kleineres Paket zu wählen.

Das Angebot: Was verlangst du pro Sponsoring-Paket?

Nun stellt sich die Frage, wie hoch sollst du die einzelnen Pakete ansetzen? Je mehr Geld umso besser? Nein, so funktioniert es nicht. Ein Sponsor will wissen, was für Auslagen du hast. Er will wissen, welche Einnahmequellen wie viel Geld einbringen. Sprich, wie viel des benötigten Geldes du, der Verein oder der Event finanziert.

Stell eine Kostenrechnung auf. Was für Ausgaben hast du während einer Saison, während eines Jahres oder für einen einzelnen Anlass. Hier kommt es darauf an, für welche Aktion du einen Sponsor suchst. Du hast nicht nur Ausgaben, oder? Wie generieren sich die Einnahmen und wie hoch sind diese?

Aus der Differenz entsteht das Sponsoring-Delta. Diese Differenz gilt es jetzt mit Hilfe von Sponsoren zu decken. Die Summe kannst du auf die verschiedenen Sponsoring-Pakete aufteilen.

Bei unserem Beispiel oben decken wir ein Sponsoring-Delta von CHF 34‘500 ab. Und diese Summe musst du erklären. Warum brauchst du dieses Geld? Wofür wird es eingesetzt? Lege eine vereinfachte Kostenrechnung deiner Sponsoring-Anfrage bei. Transparenz ist gefragt. Schliesslich gibt der Sponsor dir sein Geld dafür.

Die Leistungen: Was tust du für den Sponsor?

Kommen wir zu den Leistungen. Was kannst du einem Sponsor bieten? Was ist ein echter Nutzen für den Sponsor? Stelle alle Leistungen auf und sortiere diese nach Wichtigkeit für den Sponsor. Nun musst du noch die Leistungen den einzelnen Paketen zuordnen.

Denk daran, der Hauptsponsor bekommt alle Leistungen. Der Co-Sponsor bekommt weniger Leistungen. Also, welche Leistungen sind in unserem Beispiel CHF 500 wert und welche bekommt man für CHF 5‘000?

Was ist eine gewinnbringende Leistung für den Sponsor? Der Sponsor will mit seinem Sponsoring Werbung machen. Er will gesehen werden. Er will verkaufen. Die Leute sollen über den Sponsor sprechen, diesen im Kopf behalten und weiterempfehlen.

Anbieten eines Verkaufsstandes vor Ort. Dies wird nicht mehr so gross gehandelt wie auch schon. Es bedeutet investieren. Schliesslich muss der Sponsor einen Stand aufstellen und Personal stellen. Somit hat er nebst dem Sponsoring schon wieder Kosten.

Bandenwerbung. Ja, dies ist für den Sponsor eine einfache Art Werbung zu machen und die Werbung ist auch noch auf Videos und Fotos zu sehen.

Logoeinbindung auf Print- und Onlinemedien. Dies hat eine hohe Streuwirkung und wird von vielen Leuten gesehen. Vorausgesetzt, du druckst Plakate und verteilst Flyer. Und zwar nicht nur 50 Stück.

Da gibt es noch viele weitere Leistungen. Denk darüber nach und sei kreativ. Biete den Sponsoren etwas.

Zeig deinem Sponsor auf, wie er den Erfolg messen kann. Verkaufte Produkte, eingelöste Gutscheine, usw.

Die Sponsoring-Anfrage: Präsentiere dich und dein Projekt von der besten Seite

Jetzt bringst du alle diese Punkte in ein schönes Dossier. Lass den Sponsor spüren, dass du dieses Dossier nur für ihn gemacht hast. Massenanschreiben sind tabu. Der Sponsor gibt dir Geld, dass darf dir etwas wert sein. Schmücke das Dossier mit Fotos und verlinke auf Videos.

Nicht fehlen darf ein genauer Beschrieb dessen was Hundefrisbee ist, warum du etwas auf die Beine stellen willst und wie viel Spass der Sport macht. Du kannst nicht voraussetzen, dass jeder der deine Anfrage bekommt auch weiss was Hundefrisbee ist.

Vergiss nicht deine Kontaktangaben anzugeben. Vielleicht mit einem Foto von dir und weiteren Infos zu deiner Person.

Das Beste ist der persönliche Kontakt. Bring dein Dossier vorbei. Oder frag erst telefonisch an und sende das Dossier.

Du willst etwas vom Sponsor. Also liegt es an dir nach einer gewissen Zeit den Kontakt erneut zu suchen. Warte nicht, bis der Sponsor sich meldet. Du musst aktiv werden.

Konkurrenz ist tabu!

Gehe niemals einen Vertrag mit zwei Sponsoren aus dem gleichen Bereich ein. Frag einen Hundefutterhersteller an und nicht gleich zwei oder drei. Denn, wenn alle zusagen hast du ein Problem. Frage sie also nacheinander an.

Die Sponsoren haben ein Anrecht auf das Alleinstellungsmerkmal. Es nützt ihnen nichts, wenn sie bei dir ein Sponsoring machen und ihr grösster Konkurrent das gleiche Angebot mit den gleichen Leistungen bekommt. Der Sponsor setzt ein Konkurrenzverbot voraus. Zumindest bei den grossen Sponsoring-Paketen.

Du kannst dich aber mit deinem Sponsor besprechen und vielleicht ist ein weiterer Sponsor aus dem gleichen Bereich möglich. Spiele mit offenen Karten.

Das Konkurrenzverbot gilt auch unter DiscDoggern. Es ist nicht fair und unprofessionell hinter dem Rücken einen bestehenden Sponsor eines anderen DiscDoggers oder Vereins anzufragen.

Frag doch den DiscDogger oder den Verein. Vielleicht hilft dir dieser beim Anfragen des gewünschten Sponsors. Schliesslich kennt er die richtigen Leute und Ansprechpartner. Wenn er jedoch nicht möchte, dass du den Sponsor anschreibst, dann lasse es!

Erfahre in einem der nächsten Artikel, wie du Sponsoren behältst und wie ein Sponsoring-Vertrag aussieht.
An alle DiscDogger, die ihre Sponsoren behalten wollen, aber nicht wissen wie

Weiterlesen

Nie mehr einen Artikel verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*