Hast du keine Lust mehr, der Letztplatzierte zu sein? [Teil 1]

Rangliste Sandreas-Cup
Auf der Liste von hinten der Erste zu sein ist entmutigend!

Es muss nicht gleich der erste Platz sein. Aber, warum bin ich immer im hinteren Drittel?

Weil du nicht gut genug bist!

Du kannst es drehen und wenden wie du willst. Du kannst Ausreden suchen und die Schuld auf andere Verteilen. Aber, du bist weit hinten platziert, weil die Anderen besser waren.

Woran liegt es? Lohnt es sich noch zu starten? Was kannst du tun?

Verschiedene Faktoren haben Einfluss auf dein Spiel und somit auf deine Platzierung. Schauen wir uns diese im Detail an.

Du bist langweilig und faul

Schau dein Spiel an. Hast du verschiedene Würfe gezeigt? Waren die Würfe unterschiedlich schwer? Haben sie geklappt?

Wenn du immer die gleichen Würfe zeigst, ist das langweilig. Schreibe auf, welche Würfe du in deiner Kür gezeigt hast. Notier nun, welche Würfe du kannst und welche du lernen willst.

Wechsle die immer gleichen, langweiligen Würfe mit anderen Würfen aus. Mach aus einem einfachen Wurf einen schwierigeren. Wirf die Rückhand unter dem Bein durch oder hinter deinem Rücken. Es ist und bleibt eine Rückhand. Diese hast du jetzt erfolgreich aufgepeppt.

Übe dich an den Würfen. Von nichts kommt nichts. Lass dir neue Würfe zeigen und trainiere diese bis du sie im Schlaf kannst.

Ja, das Werfen muss nicht nur in deinen Kopf sondern in deinen ganzen Körper. Wenn du die Würfe automatisch kannst, ohne viel zu studieren, sitzen diese.

Nur noch schwierige Würfe einzubauen hilft dir nicht weiter. Wenn diese Würfe nicht sitzen, ist die Bewertung ebenfalls schlecht. Und, du gefährdest deinen Hund.

Beachte nicht nur den einzelnen Wurf. Wie sieht es mit der Kombi aus? Schaffst du es zeitlich, diese drei Würfe hintereinander sauber zu platzieren? Baue lieber einen leichtern Wurf ein und dafür klappt die Kombi.

Befasse dich mit der Frisbee. Frag dich, warum diese fliegt und analysiere deine Fehler. Die Frisbee flattert, aber warum? Das Ding fliegt nicht weit! Ich mag kein Wurftraining…

Die Richter wollen nicht primär schwierige Würfe sehen. Die Richter wollen sehen, dass du mit der Scheibe umgehen kannst. Sie wollen Abwechslung und Kreativität sehen. Oder bist du langweilig?

Oder zu faul?

Der Hund hat es verkackt

Dein Hund ist absolut nie schuld. Dein Hund gibt das Beste.

Ja, du liebst deinen Hund und deshalb wird er nie schuld sein an deiner schlechten Platzierung. Die Einstellung finde ich super und lobenswert.

Dennoch, Hunde verkacken es. Die Scheibe hätte er fangen können. Hat er aber nicht. Der Hund hört zu spielen auf und geht vom Feld. Der Duft eine Bratwurst ist zu verlockend.

Genauso wie du, hat auch dein Hund mal einen schlechten Tag. Irgendetwas hat nicht gepasst, hat gestört oder ihn verunsichert. Und schon ruft er nicht die gewohnte Leistung ab.

Sind das einmalige Geschichten, mach dir keinen Kopf. Schon beim nächsten Training oder Start ist dein Hund wieder voll da.

Zeigt dein Hund das Verhalten immer wieder, solltest du handeln. Was stört deinen Hund? Geht es ihm gesundheitlich gut? Hat er eine schlechte Erfahrung gemacht? Macht ihm das Spiel mit der Scheibe Spass?

Und jetzt sind wir wieder bei dir. Was kannst du tun, damit dein Hund alles richtig machen kann? Machst du zu viel Druck und dein Hund will deshalb nicht mehr?

Wie alt ist dein Hund? Passe dein Spiel dem Alter an. Nur weil die Sprünge und Tricks vor drei Jahren noch funktioniert haben, muss das heute nicht mehr so sein. Ist deine Kür zu anstrengend für deinen Hund?

Hat dein Hund ein Leiden? Dann spiele ihn anders oder gar nicht mehr. Fehlt die Kondition? Dann nimm dir die Zeit diese mit deinem Hund aufzubauen.

Verlangst du zu viel von ihm ab? Zu weite Strecken? Auch schwierige Würfe sind für den alten Hund nicht mehr einfach zu fangen.

Trainierst du zu viel? Braucht dein Hund eine Auszeit? Oder trainierst du zu wenig und dein Hund versteht nicht, was du von ihm willst? Kommunizierst du mit deinem Hund?

Achte auf deine Tricks. Passen diese zu deinem Hund? Ist er zu gross oder zu klein dafür? Sieht es gut aus?

Wie gesagt. Dein Hund ist nie schuld. Finde den Schuldigen und löse das Problem. Lass deinen Hund immer gut aussehen, er gibt alles. Auch wenn er mal aufs Feld kackt…

Du tanzt Samba und ich tanze Walzer

Du warst super und dein Hund war genial. Warum hat es nicht gereicht? Jeder hat für sich gespielt und im Team habt ihr nicht harmoniert.

Eigentlich erstaunlich, dass du super warst und dein Hunde genial. Ich bin der Meinung, wenn ihr kein Team seid, könnt ihr auch einzeln nicht so gut gewesen sein.

Schau ein Video von deiner Kür. Wie beurteilst du die Kommunikation zwischen dir und deinem Hund? Achtet ihr aufeinander oder macht jeder sein Ding?

Läuft alles rund oder steht dein Hund öfters vor dir rum? Vielleicht hast du ihn fast getreten, weil er im Weg stand?

Zwischen euch muss es laufen. Ich will sehen, dass ihr eine Einheit seid. Du lässt deinen Hund gut aussehen und dein Hund lässt dich gut aussehen.

Vielleicht ist dein Spiel zu einseitig. Lässt du deinen Hund die ganze Arbeit machen? Noch schlimmer, setzt du dich in den Mittelpunkt, dass dein Hund in den Hintergrund rückt. Du ziehst dein Ding durch und dein Hund muss mithalten?

Bitte passe dein Spiel an. DiscDogging ist ein Teamsport und das wollen wir sehen. Nur gemeinsam werdet ihr besser.

Das Team zeigt sich auch neben dem Spielfeld. Unternimmst du was mit deinem Hund? Erlebt ihr was? Oder geht es nur ums Frisbee? Ist dein Hund ein Familienmitglied oder ein Sportgerät?

Spürst du, was deinem Hund Spass macht und womit er Mühe hat? Dann ändere die problematischen Tricks.

Und dann gibt es die Hunde, welche ihr Ding machen. Sie bremsen nicht, rennen in dich rein, schnappen unkontrolliert nach der Frisbee und deiner Hand. Hören nicht auf dich und lassen sich nicht lenken.

Arbeit mit deinem Hund an diesen Punkten. Viel hat mit Erziehung und Gehorsam zu tun. Viel kommt vom Trieb deines Hundes. Hol dir Unterstützung. Vielleicht musst du erkennen, dass du und dein Hund kein Team werdet.

Schau hin. Fluppt euer Ding? Ist das Spiel flüssig und spannend? Sieht dein Hund gut aus? Bist du stolz auf deinen Hund? Kommuniziert ihr? Es gibt noch weitere Faktoren, welche dich zum Looser machen. Erfahre mehr im zweiten Teil unserer Blogreihe.

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*