Schalte Zeitfresser im Alltag aus und erlebe mehr Zeit mit deinem Hund

Job und HundDer Wunsch nach einem Hund wird immer grösser. Oder du hast bereits einen Hund und fragst dich: Werde ich ihm gerecht? Habe ich genug Zeit für meinen Hund?

Ja, du hast genug Zeit – du musst nur wissen wie. Lies auch nochmals Teil 1.

Plane Wichtiges und lösche Unwichtiges

Hast du bestimmt auch schon erlebt.

Du bist nicht dazu gekommen eine Aufgabe zu erledigen. Tage oder Wochen lag diese in deinem Fach rum. Und, tada – jetzt hat sich die Aufgabe von selbst erledigt.

Funktioniert leider nicht mit jeder Aufgabe.

Schreibe dir die Aufgabe auf, welche durch deinen Kopf schwirrt. Bei der morgendlichen Planung überlegst du, ist die Aufgabe wichtig und dringend? Wenn ja, bleibt sie und du planst diese ein.

Wenn nein, streichst du die Aufgabe. Was nicht wichtig und nicht dringend ist wird gelöscht. Sonst hast du dich mit unnützen Aufgaben beschäftigt. Übelste Zeitfressen die keinen Nutzen bringen.

Ich bin ein Mensch, der gerne die Kontrolle hat. Das heisst, dass ich viele Dinge selbst erledige. Dann ist es so wie ich es haben will. Oder, ich traue das gar niemand anderem zu.

Was für ein Schwachsinn.

Ich überlege mir, welche Aufgaben kann und muss ich erledigen und welche Aufgaben kann ich abgeben? An wen kann ich die Aufgaben abgeben. Das heisst nicht, dass ich die Kontrolle verliere. Es bedeutet, dass ich mehr freie Zeit bekomme.

Die beauftrage Person erledigt die Aufgabe anders als du. Aber ist es schlechter? Frischer Wind tut ganz gut.

Jeden Tag ein bisschen hält die Motivation aufrecht

Grössere Arbeiten, welche viel Zeit in Anspruch nehmen, stückelst du in kleine Teilaufgaben. Beginne früh genug mit der Planung und du kannst jeden Tag daran arbeiten. Sitze nicht 3 Stunden am Stück an der gleichen Aufgabe, sonst hast du keine Zeit andere Dinge zu erledigen.

Es kann Sinn machen, mal eine Aufgabe durchzuziehen und keine anderen Aufgaben einzuplanen. Dies sollten Ausnahmen sein. Schliesslich gibt es genug Arbeiten, welche täglich anfallen. Diese bleiben liegen.

Und, du bist motivierter eine Teilaufgabe anzugehen. Wenn ich weiss, dass ich die nächsten 3 Stunden am Konzept arbeiten muss, habe ich da keine Lust drauf. Muss ich nur 4 Kapitel dieses Konzeptes erstellen und habe eine Zeit von 1.5 Stunden eingeplant, macht es Spass.

Halte dich an das geplante Thema und an die vorgegebene Zeit. Lege die Arbeit auf die Seite und mache dich an die nächste geplante Aufgabe.

Hier musst du streng mit dir sein. Wenn du deine Planung ständig über den Haufen wirfst, braucht du gar keine zu machen.

Es gibt viele Leute, welche den Tag und die Aufgaben ohne Plan machen. Wenn dir genug Zeit zur Verfügung steht, ist das kein Problem.

Steht dir die Arbeit aber bis zum Hals, wirst du effizienter und kontrollierter arbeiten, wenn du die Aufgaben einplanst.

Dies ist am Anfang eine Umstellung, es ist mühsam und kostet dich erst mehr Zeit. Du wirst aber schnell merken, wie du flotter wirst und somit mehr Freizeit und mehr Zeit für deine Hunde hast.

Zeitfresser im Alltag erkennen und ausschalten

Es gibt sie zu Hauf diese Zeitfresser. Sie lenken dich vom Thema ab und verlangsamen dich. Ihr Ziel: Die Macht über deine Zeit bekommen.

Und, diese Zeitfresser finden wir ganz amüsant, wir lassen uns gerne von ihnen ablenken.

Finde deine Zeitfresser und leg diese auf Eis. Nach den geplanten Arbeiten kannst du dich mit ihnen beschäftigen.

Rauben sie dir zu viel deiner Freizeit?

Versuch heraus zu finden, welche Zeitfresser du in deinem Leben brauchst. Schaust du TV aus Langeweile? Oder schaust du TV, weil dich etwas interessiert? Sind wir ehrlich, viel Interessantes bietet das TV nicht mehr.

Und was ist mit Facebook, Twitter und Co.? Warum bist du bei diesen Diensten angemeldet? Musst du jede freie Minute in den Sozialen Netzwerken sein. Was verpasst du und wäre das schlimm?

Diese ganzen YouTube Videos, musst du diese wahrlich schauen? Lernen sie dir was Neues? Oder ist es nur stumpfsinnige Bespassung? Ist es überhaupt noch Spass?

Ich sage nicht, dass all diese Sachen schlecht sind. Ich nutze vieles davon. Aber manchmal tut Abstand gut. Oder teile die Zeit ein. Wie lange willst du für Facebook aufwenden? Heute schaue ich nur eine Stunde TV.

Es ist unglaublich, wie viel Zeit du plötzlich für deine Hunde hast.

Da sind weitere Zeitfresser. Notiere dir einen Tag lang, was du machst und wie lange. Notiere jede Kleinigkeit. Erschreckend, oder? Streiche alles was nicht sein muss. Oder lege zusammen, was du in einem Arbeitsschritt erledigt hättest.

Zeit bewusst erleben

Bravo, du hast dir Zeit frei geschaufelt und du hast dir Zeit für deine Hunde eingeplant. Nun musst du die Zeit nutzen und geniessen.

Mach einen Spaziergang mit deinen Hunden. Lass die Gedanken an deine Aufgaben zu Hause. Weisst du noch wie Regen auf der aufgeheizten Erde duftet? Hast du die roten Punkte des Schmetterlings gesehen? Merkst du, wie dein Hund dich anschaut? Spürst du die Kälte auf deinem Gesicht?

Es ist befreiend einen Spaziergang zu machen und zu geniessen. Sei im Hier und Jetzt. Lass alles andere nicht in deinen Kopf rein.

Dies ist deine Zeit für dich und deine Hunde. Werde ihnen gerecht. Spiele mit ihnen, gib ihnen Denkaufgaben und blödle rum. Geniesse den Spass, den deine Hunde haben. Lass dich von ihnen anstecken.

Allein, allein – will dein Hund nicht sein

Nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass jeder Mensch, auch Berufstätige, Zeit für einen Hund haben. Du musst dir die Zeit nehmen und diese bewusst geniessen.

Trenne Wichtiges von Unwichtigem und gib eine Aufgabe ab. Schalte deine Zeitfresser aus.

Schade finde ich es, wenn du arbeitest und dein Hund den ganzen Tag alleine zu Hause sitzt. Nicht nur einen Tag sondern jeden Tag – bis auf das Wochenende.

Klar, du gewöhnst deinen Hund daran und Hunde müssen alleine bleiben können. Unsere Hunde sind auch alleine zu Hause. Aber, muss das Montag – Freitag und von morgens bis abends sein?

Gibt es andere Möglichkeiten? Kannst du deinen Hund einer Freundin bringen? Oder zur Arbeit mitnehmen? Kannst du deine Arbeit reduzieren oder von zu Hause arbeiten?

Hast du dich wegen einem Spazierdienst oder einer Hundepension erkundigt? Wer könnte dir und deinem Hund helfen?

Es gibt Lebensabschnitte, da lässt es sich nicht vermeiden. Nur denke ich, dein Hund möchte nicht ein ganzes Hundeleben lang alleine sein. Frage dich, ist mein Hund glücklich? Könnte es ihm besser gehen?

Tue etwas für das Glück deines Hundes.

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*