Ist es wirklich so einfach ein Dogfrisbee-Turnier zu veranstalten?

Turniergelände Hundefrisbee
Ein guter Platz ist Gold wert!

Kurz vor Weihnachten, eine besinnliche Zeit. Nicht bei den DiscDoggern. Es werden gerade zu Hauf Turniere aus dem Boden gestampft. Was ist bloss los? Warum will plötzlich jeder Veranstalter sein?

Ein Grund ist bestimmt, dass 2016 die UFO Weltmeisterschaft in Europa stattfindet. Jeder springt noch schnell auf den fahrenden Zug auf. Ein weiterer Grund ist, dass die Leute dem Sport gerne etwas zurück geben wollen.

Ja, viele DiscDogger spielen zum Spass. Sie haben Freude am Spiel mit ihrem Hund. Trotzdem geniessen sie die Faszination an einem Turnier dabei zu sein. Hier geht es nicht ums Gewinnen. Es geht darum sich mit anderen zu messen und gemeinsam das Hobby zu feiern.

Es hätte auch anders kommen können – Shows statt Turniere

Wo wäre unser Sport ohne diese Turniere frage ich mich gerade. Jeder würde für sich Frisbee spielen. Bestimmt hätten sich die Leute zu Gruppen zusammen geschlossen. Wir sind doch Rudeltiere und geniessen die Gesellschaft von Gleichgesinnten.

Leute, welche auf Erfolg aus sind wären weniger zu finden. Es könnte mit dem Sport kein Geld verdient werden. Wobei das jetzt schon fast nicht möglich ist. Reich wird niemand. Aber ein schönes Sackgeld verdient sich der ein oder andere.

Die Öffentlichkeit hätte kein Interesse an Hundefrisbee und somit wäre die Bekanntheit einiges kleiner. Sponsoren zeigen kein Interesse, weil die Öffentlichkeit kein Interesse zeigt.

Ich glaube, der Sport würde komplett in den Kinderschuhen stecken. Dies hat auch seine Vorteile. Einen Sport losgelöst von Erfolgsdruck. Ohne irgendwelche Erwartungen das Spiel geniessen. Auch die Urlaubsplanung wäre um einiges einfacher, grins.

Menschen zeigen gerne was sie können. Wenn es keine Turniere gibt, wie würden wir den Sport dann ausleben? Ich denke, dass viel mehr Shows gezeigt werden. Hätten sich die Turnierspieler zu Showspieler entwickelt?

Statt gemeinsam auf Turniere zu gehen, würden wir gemeinsam auf Messen gehen. Und, wir würden uns dort messen. Wer bekommt den Zuschlag? Wer hat die bessere Show? Vielleicht wäre dies der Weg um mit dem Sport reich zu werden.

Also ich finde es schön, dass es Turniere gibt und dass der Sport weiter wächst. Und, es steckt Arbeit drin. Cool, dass es immer mehr Leute gibt, welche diese Arbeit angehen.

Die Turniere werden grösser, professioneller und auch mehr. Du denkst dir, ich mache auch noch schnell ein Turnier. Aber, was steckt dahinter? Hast du dir alles gut überlegt?

Das Turniergelände: hier wird unmögliches möglich gemacht

Fangen wir beim Turniergelände an. Dies ist in meinen Augen der schwierigste Part. Wo soll so ein Turnier stattfinden? Sportplatz ist perfekt. Genug gross und ein wunderbarer Rasen.

Die Probleme:

  • Hundeverbot
  • Zu teuer
  • Keine passenden freien Termine
  • Angst, dass Platz durch die Hunde kaputt geht. Hat ja einiges gekostet

Du hast es geschafft, und einen super Platz gefunden. Auch konntest du die Gemeinde davon überzeugen, dass DiscDogger pflichtbewusst und anständig sind. Du bekommst den Zuspruch für den Platz.

Und dann merkst du, dass es keine Möglichkeit für Camping gibt. Auf dem teuren Sportplatz dürfen keine Zelte stehen. Diese würden den Rasen kaputt machen. Und, wenn das geklärt ist, wie ist es mit den Womos und den Autos?

Mittlerweile übernachtet die Mehrheit der DiscDogger in Fahrzeugen und nicht mehr im Zelt. Also, wo sollen die ganzen Fahrzeuge hin? Ist der Parkplatz gross genug? Und, die Wiese brauchst du trotzdem. Du kannst nicht voraussetzen, dass alle im Fahrzeug schlafen.

Ach ja, Strom wäre nett und ein Schattenplatz. Die Distanz zum Turnierplatz bitte so gering wie möglich. Sonst muss alles hin und her geschleppt werden.

Auch das ist alles gegeben. Wunderbar. Wo stehen die Toiletten? Bietet der Platz sogar Duschen? Perfekt. Du kommst meinem Traumgelände immer näher.

Beachte, dass DiscDogger Hunde dabeihaben. Ein schönes Spaziergelände gleich angeschlossen ist von Vorteil. Ist da noch ein Bach oder See, ist für Abkühlung gesorgt.

Jetzt stellt sich noch die Frage der Verpflegung. Dies ist nicht dein Hauptgeschäft. Du willst dich ja auf das Turniergeschehen konzentrieren und nicht noch den Brötchen nachrennen. Hier machst du es dir wirklich einfach, wenn du die komplette Verpflegung abgibst.

Klar, die Einnahmen sind nicht zu verachten, aber es ist viel Arbeit und Stress damit verbunden. Ausserdem brauchst du entsprechende Bewilligungen und musst auf die Lebensmittelgesetze achten. Mangelnde Hygiene oder Mängel in der Verpflegung führen dazu, dass du haftbar gemacht werden kannst.

Ist auf diesem Platz ein Vereinslokal, ein Restaurant oder eine Pommes Bude, hast du das grosse Los gezogen. Dieses Gelände bitte sofort buchen.

Liegt es jetzt noch zentral, dass du viele Leute, also Zuschauer erreichst, wow. Da gibt es ein Aber. Ist das Gelände zu zentral, könnte der Anlass die Nachbarn stören. Reklamationen wegen Lärmbelästigung sind nicht toll. Es kann bedeuten, dass du den Platz das Jahr darauf nicht mehr bekommst.

Nein, du musst nicht all das bieten. DiscDogger sind noch immer flexibel und kommen auch mit weniger aus. Ich finde es richtig schön auf einem Turnier zu sein, welches nicht jeden Komfort bietet und perfekt durchorganisiert ist. Back to the roots!

Aber, wenn dein Turnier auf grosses Interesse stösst, musst du gewisse Dinge geregelt haben. Nur so kannst du dem Tag entspannt entgegen sehen.

Liebe Mobiliar… – das kann verdammt teuer werden

Auch Versicherung ist ein Thema. Ich höre öfters, dass Turniere ohne Absicherung durchgeführt werden. Hast du dir überlegt, was alles passieren kann? Und, wer ist haftbar? Stell dir vor, es passiert etwas schreckliches und eine Person kommt so schwer zu schaden, dass sie ihr Leben lang Folgen davonträgt. Oder, weniger tragisch. Was ist bei einem grossen Sachschaden? Du hast Mobiliar und elektronische Geräte gemietet. Die Soundanlage zum Beispiel.

Nun passiert diesem Mietmobiliar etwas oder es wird gestohlen. Wer übernimmt den Schaden?

Es musste ja so kommen. Dein Verein wird zur Rechenschaft gezogen und muss finanziell dafür aufkommen. Wer ist jetzt dieser Verein? Wessen Versicherung muss übernehmen? Ihr seid kein Verein? Weisst du, dass du mit deinem Privatvermögen haftbar bist?

Und, wenn du eine Versicherung hast. Was deckt diese? Wer hat diese abgeschlossen und für welche Organisation, Person kommt diese auf? Wo sind die Schwachstellen?

Ich denke über Versicherungen machen wir uns generell viel zu wenig Gedanken. Wir organisieren einfach mal ein Turnier. Und, zum Glück ist bis jetzt noch nie etwas passiert. Ich gehe davon aus, dass das in Zukunft so bleiben wird. Aber, ein einziges Ereignis reicht und du hast dein Leben lang ein Problem.

Ich finde es super, wenn es Leute gibt, welche sich dieser Arbeit stellen und ein Turnier organisieren. Aber bitte nicht ins Blaue heraus. Mach dir vorgängig ein paar Gedanken.

Vielen Dank für deinen Einsatz für den Sport.

Welche Gedanken hast du dir vor deiner ersten Turnierorga gemacht? Hattest du schlaflose Nächte und warum? Welches ist für dich der wichtigste Punkt?

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Sandra

Sandra

Präsidentin bei DiscDog-Events
Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.
Sandra

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Kommentare sind abgeschaltet.