Erfinde dich neu – lass dein Hundefrisbee-Spiel nicht verstauben

Erfinde dich neu - lass dein Frisbeespiel nicht verstaubenDer goldene Herbst begrüsst uns mit wärmenden Sonnenstrahlen. Wir blicken auf die Saison 2016 zurück. Was hat in meiner Kür funktioniert? Welcher Trick gelingt einfach nicht?

Ein guter Zeitpunkt um die Kür zu überdenken, daran zu schrauben und dies zu verbessern. Im Winter hast du genug Zeit neue Tricks aufzubauen und einzustudieren. Wie wäre es mit einem neuen Wurf?

Nun sitzt du da und hast keine Idee. Du fragst deine Kollegen und diese helfen dir auch nicht wirklich weiter. Wo sollst du anfangen?

Aktuelle Kür analysieren

Fange bei dir und deinem Hund an. Was zeigt ihr bereits? Schreibe deine bestehenden Sets auf. Hast du eine Kür? Schreibe diese in gespielter Reihenfolge auf.

Irgendwo lässt sich von dieser Saison bestimmt ein Video von dir und deinem Spiel auftreiben. Wenn nein, erstelle eins. Mit dem Handy hast du die zwei Minuten schnell aufgezeichnet.

Nun geht es zur Analyse. Was läuft rund auf dem Video? Mache hinter diesem Trick, Wurf oder Set einen Hacken – du hast die Kür ja auch auf Papier.

Gibt es eine Kombi, welche du richtig toll findest? Mach ein Herz dahinter – du liebst diese Passage.

Und dann gibt es da die Würfe, welche nicht sitzen. Oder der Trick, welcher nie funktioniert. Was ist mit dem Übergang oder der Kombi, wo du immer zu spät bist?

Überlege dir, liegt es am Training oder musst du an der Stelle etwas umstellen? Wenn du den Trick oder Wurf mehr trainieren musst, setze ein „T“ dahinter. Wird es auch mit hartem Training nicht klappen? Mache einen Stern dahinter.

Findest du etwas langweilig oder suchst du die Herausforderung? Änderungen machen deine Kür spannend und bringen dich weiter. Mache ebenfalls einen Stern hinter den Teil, welchen du ändern möchtest.

  • √: Sitzt und funktioniert gut – evtl. auswechseln
  • ♥: Sitzt und funktioniert super – ist ein Hingucker und bleibt in der Kür
  • T: Sitzt noch nicht – bleibt in der Kür, wird intensiv trainiert
  • : Sitzt nicht oder ist langweilig – wird ausgewechselt

Stein auf Stein – setze das Tetris zusammen

Nun schreib eine Tabelle. In die eine Spalte kommen alle Würfe, welche du bereits kannst. In die andere Spalte kommen alle Würfe, welche du in naher Zukunft gerne aufbauen willst. Das gleiche machst du mit den Tricks.

Jetzt beginnt das Tetris-Spiel! Wo passt welcher Baustein rein? Wo musst du einen Baustein drehen und welche Löcher gibt es zu stopfen?

Schreibe deine Notizen direkt auf das Blatt mit deiner bestehenden Kür. So stellst du nur die Punkte um, welche noch nicht passen. Der Rest deiner Kür bleibt bestehen. Es ist schwierig über die Winterzeit eine komplett neue Kür auf die Beine zu stellen.

Wechsle nur Passagen aus und verwirf nicht gleich alles. Ist das Blatt unübersichtlich, schreibe deine Kür mit den Korrekturen auf ein neues Blatt. Sind die Herz-Passagen noch drin? Sehr gut.

Was auf Papier funktioniert, muss in der Praxis nicht klappen. Gehe hin und probiere die einzelnen Sets aus. Schraube weiter und ersetze was nicht passt.

Ziehe Trainer und Kollegen bei. Häufig erkennen diese, was nicht gut aussieht oder wo du noch etwas verbessern kannst. Nutze die Magie des Videos und zeichne deine geänderten Sets auf. Gefällt dir was du siehst? Kommt der Stern nochmals zur Anwendung? Hast du genug Herz im Spiel?

Das ist alles schön und gut, nur habe ich keinerlei Ideen. Meine Tabelle ist fast leer und ich komme nicht weiter.

Dann erfinde dich neu

Grafik um sich neu zu erfinden
Aus dem Buch Storytelling

Beobachten und Sammeln

Du hast DiscDogger um dich, schaue was diese Spielen. Welcher Trick gefällt dir? Wow, die Kombi ist geil. Beobachte verschiedene Leute und sammle was dir gefällt. Das Internet bietet da eine gute Vorlage – schau in YouTube rein.

Kopieren

Mach nach was dir gefällt. Kopieren ist im ersten Schritt erlaubt. Schliesslich kann das Rad nicht ständig neu erfunden werden.

Variieren

Aber wer will schon eine Kopie sein? Mit kleinen Dingen baust du deine eigenen Variationen auf. Die Position des Beines ein bisschen höher, den Hund hinten statt vor rum schicken, ein anderer Wurf.

Den eigenen Stil finden

Die Variationen sind deine Inszenierung. Es muss nicht besser sein, es muss anders sein. Es muss DU sein. Du merkst was dir liegt und gefällt. Immer weiter entwickelst du deinen ganz eigenen Stil.

Üben

Jetzt heisst es üben, üben, üben. Die Ideen hast du umgesetzt, sorge dafür, dass diese sitzen und gut aussehen. Übe deinen eigen Stil und zeige was du kannst – wer du bist.

Ich habe immer nur von dir gesprochen. Hundefrisbee ist ein Teamsport. Vergiss deinen Hund nicht. Auch er hat seinen eigenen Stil. Dein Hund muss genau so trainieren wie du auch. Und, es gibt auch bei ihm Sterne – Passagen, welche nicht funktionieren.

Vergiss die Herzen nicht. Was macht dein Hund gerne, bei was sieht er richtig gut aus? Baue diese Elemente ein. Scheibenschreddern gehört nicht dazu!

Nun bin ich auf deine überarbeitet Kür gespannt. Viel Spass beim Ausarbeiten. Das Spannende, diesen Weg des Ich-Finders kannst du auf viele Lebenslangen anwenden. Wie wäre es mit schöneren Fotos, spannenderen Vorträgen oder packenderen Werbetexten? Dir kommen bestimmt weitere Einsatzmöglichkeiten in den Sinn.

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*