Hast du einen Frisbee-Hund?

Welche Hunderasse für HundefrisbeeIch finde Hundefrisbee klasse, habe aber keinen typischen Hund um Frisbee zu spielen.

Brauchst du nicht! Den typischen Frisbee-Hund gibt es nicht!

Du kannst mit jedem gesunden Hund Frisbee spielen, das Spiel passt du individuell auf dich und deinen Hund an.

Es kommt auf deine Ziele an. Nicht jeder Hund wird dich zum Sieg führen. Überlege dir vorgängig gut, wie weit dein Ehrgeiz im Hundefrisbee geht. Und wähle deine Hunderasse entsprechend aus.

Ja, es ist verrufen zu sagen, ich hole mir einen Frisbee-Hund. Aber, wenn du hohe Ziele hast, achtest du bei der Hundewahl darauf. Worauf? Lese in den nächsten Abschnitten weiter.

Du schaust deinen geliebten Hund an und fragst dich, ob du mit ihm Hundefrisbee spielen kannst? Wenn dein Hund von den folgend aufgelisteten Punkten etwas mitbringt, wirst du beim Frisbeespiel viel Spass haben.

Bringt er nichts davon mit, ist es nicht unmöglich, aber schwierig.

Wir hatten an der letzten Vorführung einen Mix an Hunderassen – alle haben sie Frisbee gespielt. Und alle haben Spass daran.

  • Collie
  • Saarloos Wolfshund
  • Toller
  • Podengo Portugues Pequeno
  • Aussie
  • Berger Blanc Suisse
  • Mix
  • Cattle Dog

Und ich habe schon viel mehr Rassen spielen sehen. Im Training hatten wir einen Dackel und einen Beagle, wie auch zwei Continental Bulldog.

Dies macht den Sport bunt und vielfältig. Zu Beginn denkst du, ok, der Hund wird nicht spielen. Dann lässt du dich vom Gegenteil überzeugen. Das hiess es auch von unserem Toller.

Aber auch die Hunde gibt es, welche kein Interesse an der Frisbee haben. Dies musst du als Hundehalter akzeptieren.

Kommen wir zum Kernthema dieses Artikels. Was zeichnet einen DiscDog aus und was muss er mitbringen?

Gesunder Körper, gesundes Herz

Die Gesundheit steht an erster Stelle. Auch wenn du einen Hund hast, welcher total auf Frisbee steht. Ist er angeschlagen und raten die Tierärzte vom Spiel ab, höre auf sie.

Du weisst nicht, ob dein Hund gesund ist?

Wir lassen unsere Hunde röntgen, so wissen wir, wie es um die Gelenke und um die Wirbelsäule steht.

Ein kontrolliertes Frisbeespiel geht auch mit einem leicht angeschlagenen Hund. Schliesslich wollen wir diesen nicht in Watte packen und in den Schrank stellen. Achte darauf, dass du die Frisbee kontrolliert wirfst.

So muss dein Hund nicht springen und kann ruhig laufen. Stimme dein Timing ab. Spurts und enge Wendungen tun nicht gut.

Und, besprich dich mit dem Tierarzt oder Therapeut. Was ist möglich und wo wird es zu riskant?

Hundefrisbee ist ein schneller Sport. Die Hunde rennen viel. Dein Hund braucht eine entsprechende Kondition.

Dies geht auf das Herz und auf den Kreislauf. Hat dein Hund Probleme damit? Lass dich auch hier vom Tierarzt und Therapeuten beraten.

Weniger ist mehr. Spiele kurze Einheiten und baue die Kondition deines Hundes weiter auf. Ohne Frisbee!

Von jung bis alt

Auch hier gilt, du kannst mit jedem Hund Frisbee spielen, egal wie alt er ist. Bei einem jungen Hund baust du kleine Suchspiele ein. Der Hund soll die Frisbee in den Fang nehmen und rumtragen – aber nicht vernichten.

Dein alter Hund darf die hingelegte Frisbee apportieren und auch mal eine geworfene Frisbee fangen.

Und ja, auch Hunde im besten Alter haben Spass am Frisbee und steigen in den Sport ein. Jeder Hund kann es lernen.

Du hast es in der Hand, du passt das Spiel an und kontrollierst die Frisbee.

Beginne mit Sprüngen und belastenden Tricks nicht, bevor dein Hund nicht ausgewachsen ist. Und schraube dein Spiel bei einem älteren Hund runter. Weniger häufig, weniger hoch, weniger schnell, weniger schwierig.

Von klein bis gross – hauptsache sportlich

Bei der Grösse gibt es keine Einschränkungen. Mit dem kleinen Hund baue ich andere Tricks auf als mit dem grossen Hund. So kann der kleine Hund mir auf dem Arm sitzen. Bei einem 20 kg Hund wird das schwierig.

Und so gibt es auch Tricks, welche beim grossen Hund besser funktionieren oder schöner aussehen.

Bei richtig kleinen Hunden wird es schwierig eine Frisbee zu finden. Es gibt zwar kleine Frisbee, diese sind aber nicht leicht zu werfen.

Und bei grossen Hunden musst du gut auf die Gelenke achten. Sprünge komplett weg lassen.

Dein Hund sollte sportlich sein. Achte darauf, dass er nicht zu viel auf die Waage bringt. Je kompakter der Körperbau umso besser für das Spiel. Für Hunde mit langem Rücken und kurzen Beinen ist das Spiel schwieriger.

Beute machen und Beute teilen

Nebst den gesundheitlichen und körperlichen Aspekten bringt dein Hund einen guten Beutetrieb mit. Die Frisbee ist die Beute und daran sollte dein Hund Interesse zeigen.

Spielt dein Hund mit Bällen, Stofftieren und anderem Spielzeug? Hat er Lust darauf diese zu verfolgen?

Das sind gute Voraussetzungen. Das Spieli ersetzt du durch die Frisbee.

Hast du einen Hund, welcher mehr nach seiner Nase geht, wird es schwierig. Der Hund legt seine Konzentration auf den Boden und auf die Spuren. Dabei wird er nicht merken, dass die Frisbee über seinen Kopf hinweg fliegt.

Und wenn er es merkt, interessiert es ihn nicht. Einen solchen Hund kannst du am ehesten noch mit Rollern beschäftigen.

Der Hund sollte die Scheibe nicht nur verfolgen sondern auch fangen und tragen. Wichtig ist, dass er gerne Spieli in den Fang nimmt. Das Herumtragen der Beute gehört zum Spiel dazu.

Er darf nicht abhauen, sondern bringt die Beute gerne zu dir zurück. Schliesslich ist Hundefrisbee ein Teamsport, welcher die Bindung zu deinem Hund festigt.

Kontrolliertes Sprungverhalten

Nein, dein Hund muss nicht springen. Da du die Scheibe kontrollierst, kannst du auch mit grossen Hunden Frisbee spielen. Diese müssen sich nicht im die Luft schrauben um an die Frisbee zu kommen. Vorausgesetzt, du kannst werfen.

Einige Tricks beinhalten Sprünge. Willst du diese mit deinem Hund machen, muss dein Hund ein gutes Sprungvermögen mitbringen. Das heisst nicht, dass er hoch springen muss. Es geht um einen kontrollierten Sprung und um eine gesunde Landung.

Springt dein Hund generell hinterlastig, ist Sprungtraining angesagt. Dieses Sprungverhalten musst du mit dem Frisbeespiel nicht noch fördern.

Springt dein Hund nicht hoch, kein Problem. Du kannst dich ja klein machen. Gehe in die Knie oder leg dich auf den Boden. Pass die Höhe der Sprünge dem Sprungvermögen deines Hundes an.

Denk daran, dass Sprünge belastend sind – gerade für grosse Hunde. Übertreibe es nicht.

Ein klarer Kopf

Für mich mittlerweile ein wichtiger Punkt. Wie durchgeknallt ist mein Hund? Bringt er sich um? Steigert er sich rein und kommt nicht mehr runter?

Hundefrisbee ist ein Sport, welcher pusht. Die Hunde nehmen Tempo auf, verfolgen die Beute und zeigen Sprünge.

Einen Hund, welcher im Alltag auf Hochtouren läuft und schwer zur Ruhe kommt, würde ich mit anderen Spielen beschäftigen. Nasenarbeit bietet sich da gut an.

Oder, du konzentrierst dich darauf, deinem Hund Ruhe im Spiel zu vermitteln und Kontrolle ins Spiel zu bringen.

Der Hund darf oder muss sich im Spiel vom Trieb her hochschrauben. Du musst ihn aber auch schnell wieder runter bekommen.

Einen Balljunkie therapiere ich nicht, indem ich mit ihm Frisbee spiele. Dann bekomme ich einen Frisbeejunkie. Ausser ich setze die Frisbee bewusst als Therapie ein. Das ist möglich, hat aber mit dem eigentlichen Frisbeespiel nicht mehr viel zu tun.

Der DiscDog

Nicht jeder Hund bringt gleich alles mit. Vieles trainierst du deinem Hund an oder ab. Es gibt Hunde, die beobachte ich und denke, dass es schwierig wird. Bevor ich das Spiel mit dem Hund aber ausprobiert habe, wage ich kein Urteil.

So mancher Hund hat mich schon überrascht.

Jeder Hund ist anders. Es ist sicherlich hilfreich sich für eine Hunderasse zu entscheiden, welche viele Voraussetzungen mitbringt. Aber, die Rasse ist keine Garantie. Schau dir den Hund genau an.

Auch die Beziehung zwischen Mensch und Hund ist entscheidend. Verarscht dich dein Hund gerne? Dann wird er dies auch im Frisbee zeigen. Hat er kein Interesse an der Zusammenarbeit mit dir? Dann wird er mit der Scheibe abhauen.

Hundesport ist nur ein kleiner Teil in unserem Leben. Der Hund muss doch zu mir und zu meinem Alltag passen. Das ist viel wichtiger, als dass ich den perfekten Frisbee-Hund zu Hause habe.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob der Sport etwas für deinen Hund ist, probiere es unter Anleitung aus. Wir geben Schnupper-Nachmittage. Dort probieren du und dein Hund das Spiel mit der Scheibe aus. Übersicht Veranstaltungen DiscDog-Events.

Ausserdem gibt es in der Schweiz verschiedene Frisbee-Treffs. Melde dich beim Treff in deiner Nähe und schau vorbei. Die Leute helfen dir gerne beim Ausprobieren und bei den ersten und auch fünfzigsten Schritten. Es macht Spass.

Wir trainieren jeden Freitag in der Reithalle Gertau in Bischofszell. Melde dich vorgängig bei uns info@discdog-events.ch. Weitere Frisbee-Treffs findest du auf www.hundefrisbee.ch.

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*