13 Lügen, die sich hartnäckig im Hundefrisbee halten [Teil 2]

Hundefribee Teddy-Bär
DiscDogger-Lügen Teil 2

Schneller, höher, weiter – ein DiscDogger-Leitspruch!

Oder nicht? Erfahre in Teil 1 unserer DiscDog-Lügen, was es mit dem Spruch auf sich hat.

Gleich folgen weitere Lügen, welche immer wieder erzählt werden. Auch du hast sie schon gehört und dementiert.

6. Zu faul zum spazieren – Kopf ausschalten und auspowern

Ihr macht es euch einfach. Statt mit dem Hund spazieren zu gehen, ballert ihr Scheiben raus. Der Hund wird schnell müde und ihr denkt, dass der Hund gut beschäftig ist.

Genau so ziehe ich mir einen Frisbee-Junkie gross. Oder einen Hund, welcher keinen Bock mehr auf Frisbee hat.

DiscDogger sind viel zu kreativ. Sie wollen mehr als nur weite Scheiben werfen. Es ist spannend mit dem Hund die verschiedenen Tricks aufzubauen und an den Kombinationen zu schrauben.

Und ja, ich liebe es für meinen Hund weitere Scheiben zu werfen. Bei mir bedeutet weit 25 Meter. Ich muss mich auf den Wurf konzentrieren, muss das Timing beachten und auf meinen Hund schauen.

Also ohne Kopf geht da gar nichts.

Und ja, ich habe auch schon mal meinen Hund mit der Frisbee ausgepowert. Dies, weil mein Bein im Gips war und der Spaziergang sich schwierig gestaltete. Dank des Aufbaus im Frisbee war mein Hund beschäftigt.

Schade für jeden, welcher diese Möglichkeit nicht hat und der Hund sich zu Hause langweilt. Situationen, in welchen der Hund zu kurz kommt, kennt jeder.

Nutze die Frisbee nicht um deinen Hund müde zu machen und dir den Spaziergang zu sparen. Dies tut eurer Bindung nicht gut. Und mit Hundefrisbee hat das auch nichts zu tun. Dann kannst du auch einen Ball oder Kong nehmen.

7. Hundefrisbee ersetzt die Hundeschule

Eure Hunde funktionieren im Sport. Im Alltag geht aber gar nichts. Sie sind schlecht erzogen und selten sehe ich DiscDogs auf dem Hundeplatz.

Wir trainieren maximal zwei Mal in der Woche. Unsere Hunde leben mit uns und müssen alltagstauglich sein. Dies funktioniert nicht immer. Hat aber nichts mit dem Hundefrisbee zu tun.

Unsere Hunde besuchen das Welpenspiel, die Junghundegruppe und laufen nachher weiter in anderen Hundegruppen. Einige DiscDogs sind sogar in anderen Hundesportarten aktiv.

Bevor ich mit meinem Hund Frisbee spiele, muss dieser Anstand und erwünschtes Verhalten lernen. Was bringt es mir, wenn ich meinem Hund die Frisbee werfe und dieser damit abhaut?

Ich bereite einen Trick vor und mein Hund springt mir an den Arm um sich die Frisbee zu schnappen.

Nein, so geht das nicht. Grundgehorsam muss da sein, bevor wir mit dem Training im Frisbee beginnen.

Ich habe meinen Hund den ganzen Tag um mich rum. Da muss der Alltag funktionieren und nicht nur die 10 Minuten, in welchen ich Frisbee spiele.

Bringe deinem Hund im Garten erst die wichtigen Dinge im Leben bei. Besuch eine Hundeschule und trainiere Gehorsam. So gestaltest du für Beide einen angenehmen Alltag. Und dann kommt die Frisbee ins Spiel.

8. Vom Ehrgeiz zerfressen – der Hund steht hinten an

Der Gewinn ist wichtig. Ihr wollt viele Titel abräumen. Damit macht ihr Werbung und verkauft eure Produkte und Kurse.

Kein Wettkampf ohne Ehrgeiz. Jeder, welcher auf einem Turnier startet will etwas erreichen. Und, es ist schön der oder die Beste zu sein. Die Ziele werden aber tiefer angesetzt.

So kann es sein, dass mein lange trainierter Trick endlich funktioniert. Oder, dass ich im Mittelfeld platziert bin. Ein wichtiges Ziel ist es gemeinsam mit meinem Hund Spass zu haben.

Der Ehrgeiz mischt auch bei diesen Zielen mit. Selten geht dieser Ehrgeiz über den Hund. Wie überall im Hundesport gibt es hier Leute, die anders denken.

Mir ist kein Fall bekannt, in welchem mit krassen Methoden gearbeitet wird. Da werden keine Teletakte eingesetzt und kein Stachelhalsband kommt zum Zug.

Klar, dies gibt niemand offen zu. Aber wie bei anderen Sportarten erlebt, kommt die Wahrheit meistens ans Licht.

Das hat mit dem Sport zu tun. Der Hund soll Spass daran haben. Wir müssen ihn nicht scharf machen und wir brauchen keinen Abbruch. Also nichts, was mit solchen Methoden umgesetzt werden könnte.

Und dann ist da die starke Gemeinschaft. Hier setzt sich jeder für die Hunde ein. Wird ein Fall beobachtet, wird dies Konsequenzen haben.

An erster Stelle stehen der Hund und seine Gesundheit. Auch wenn du für dich im Garten spielst. Lass deinen Ehrgeiz nie zu gross werden. Wenn etwas nicht klappt, lass es weg. Hat dein Hund an einem Trick keinen Spass – lösche den Trick aus deinem Kopf.

9. Jeder kann sich Europameister nennen

Ihr habt viele Regelwerke. Da gibt es 50 verschiedene Europameister und es macht eh jeder was er gerade will.

Das sind keine Lügen. Das entspricht der Wahrheit. Aber…

Im Hundefrisbee gibt es vier grosse Regelwerke. Alle kommen sie aus Amerika – dem Ursprungsland unseres Sports.

Und so ist es wie beim Boxen, wir haben in jedem Regelwerk Turniere und Titel wie Europa- und Weltmeister.

Ist doch schön. Wenn es bei einem Regelwerk nicht klappt, versuche es beim nächsten. Vielleicht kannst du den Titel holen.

Sehr cool, wenn du gleich in allen Regelwerken abräumst.

Und, die Regelwerke unterscheiden sich. Teilweise in minimalen Anpassungen. Generell geht es darum mit deinem Hund Spass auf dem Feld zu haben und dein Können von den Richtern bewerten zu lassen.

Überall gibt es die Disziplin Freestyle und die Disziplin Minidistance. Die heissen unterschiedlich, haben aber bei allen Regelwerken die gleiche Grundidee.

Mal darfst du eine Scheibe mehr verwenden, mal länger spielen. Mal gibt es 0.5 Punkte und beim anderen Regelwerk 1 Punkt.

Jedes Regelwerk hat einen Richter für den Spieler, einen für den Hund, einen für das Team und einen welcher die Catch zählt.

Wie die Richter bewerten ist ein Unterschied und wie die Punkte zum Endresultat zusammen gezählt werden macht ebenfalls einen Unterschied aus.

Vieles steht im Regelwerk und wird auf Richterworkshops weiter gegeben. Aber es ist nicht jeder Fall abgedeckt.

So kann es ein Missverständnis oder eine Unklarheit geben. Die Veranstalter haben viel Freiheit bei der Gestaltung ihrer Turniere.

Freestyle lässt sich nicht mit harten Fakten messen. Es ist ein menschlicher Entscheid in der aktuellen Situation.

Mein Tipp, ist was unklar oder in deinen Augen nicht richtig gelaufen, frag nach.

Für dein Spiel im Garten spielt das alles keine Rolle. Lies dir ein Regelwerk durch um eine Ahnung zu bekommen, worauf die Richter achten.

Spätestens vor deinem ersten Start auf einem Turnier musst du dich mit dem Regelwerk beschäftigen. Lies dieses durch und bereite dich vor.

Swiss United – Hundefrisbee live

Flyer Hundefrisbee TurnierAm 2. Oktober findet an der Stetterstrasse 100 in Mellingen AG das Swiss United statt. Saisonabschluss Turnier im Hundefrisbee. Ohne Jagd auf Punkte wird der gemeinsame Spass am Sport gefeiert.

Komm vorbei und spüre die Faszination. Der Eintritt ist kostenlos und Parkplätze stehen vor Ort zur Verfügung. Info- und Verkaufsstände laden zum Shoppen ein. Wir freuen uns auf dich.

Weiterlesen

Gleich Teil 3 abonnieren

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*