Hilfe, mein Hund stürzt beim Frisbeespiel ab

Hund springt hoch und landet schlechtKauf eine hundegeeignete Frisbee, lerne Werfen und hab Spass mit deinem Hund. So schnell geht das mit dem Hundefrisbee.

Aber was ist, wenn sich dein Hund beim Spiel verletzt? Wo lauern die Gefahren und was kannst du tun?

Du willst dass dein Hund alt wird und keine Beschwerden hat. Gut, alle Beschwerden können wir nicht ausschliessen. Altersgebrechen gehören zum Leben.

Aber, dein Hund soll vom Frisbeespielen keine Verletzungen davon tragen.

Kennst du die Kamikaze-Hunde? Das sind Hunde, welche unkontrolliert in die Luft steigen um eine viel zu hohe Frisbee aus dem Himmel zu fischen.

An die Landung denken sie erst wenn es zu spät ist. Sie knallen auf die Hinterhand runter. Noch schlimmer, sie überschlagen sich in der Luft und kommen mit dem Rücken auf.

In so einem Moment willst du wegsehen. Du willst alles rückgängig machen. Du legst die Frisbee weg und spielst nie wieder.

Der Hund hat sich weh gemacht, aber es ist nichts kaputt gegangen. Und, er springt nicht immer schlecht. Und, er hat solchen Spass am Frisbee.

Also spielst du wieder und wieder und wieder. Krach, erneut ist dein Hund böse aufgekommen.

Schaue nicht zu, entwickle Strategien um das zu verhindern. Irgendwann wird es der letzte böse Sturz gewesen sein. Und das gilt es zu vermeiden.

Die Frisbee kontrollieren – aber wie?

Du hast die Kontrolle über die Frisbee. Du entscheidest wie weit und wie hoch die Frisbee fliegt. Der Entscheid ist gefällt: Die Frisbee fliegt nicht mehr so hoch, dass dein Hund in die Luft steigen muss.

Ja aber… kommt jetzt!

Es ist nicht einfach und jeder verkackt mal. Nur kann es bei deinem Hund böse enden.

Mache Wurftraining bis zum Abwinken. Du musst nicht hundert verschiedene Würfe beherrschen. Trainiere einen oder zwei Würfe, welche dir gut liegen. Stell dich ohne Hund auf die Wiese und wirf.

Lass dich von einem erfahrenen Spieler beraten. Was kannst du an deinem Wurf noch verbessern? Gibt es eine Frisbee, welche dir besser liegt?

Du wirst sehen, je mehr du trainierst und ausprobierst, umso mehr wirst du Herr über die Frisbee. Sie gehorcht dir. Du hast die Kontrolle.

Und genau da wollen wir hin.

Der Wind muss dein Freund werden

Die Kontrolle über die Scheibe hast du. Kontrolle über den Wind wirst du niemals bekommen. Aber, du kannst den Wind studieren. Von wo kommt dieser? Werfe ich mit dem Wind, gegen den Wind oder durch den Wind?

Merke dir: gegen den Wind trägt deine Scheibe in die Höhe (lässt sie in der Luft stehen), mit dem Wind fliegt die Frisbee schneller und diese wird runter gedrückt.

Hast du einen Kamikaze-Hund, ist es besser die Scheibe fällt runter wie ein Stein. Wirf mit dem Wind und nicht gegen den Wind. Aber lass dir dies nochmals von einem erfahrenen Spieler zeigen und probiere es aus.

Entwickle ein Gespür für den Wind. Von wo kommt er gerade? Richte dich aus, bewege dich und wirf die Frisbee.

Mach dir den Wind zum Freund und nicht zum Feind. Geh dann raus wenn es stürmt. So viel Wind braust dir um die Ohren. Perfekt um Wurftraining zu machen.

Baue ein Spiel um dich rum auf – kurze Würfe und Roller

Bei langen Würfen ist die Wahrscheinlichkeit grösser, dass die Scheibe in die Luft steigt. Kurze Würfe sind sicherer.

Spiel deinen Hund um dich rum, lass ihn nicht weit rennen. Sei kreativ, wie kannst du deinen Hund im Lauf behalten ohne ihn weit weg zu schicken? Probier ein Passing oder einen Go Round? Wie wäre es mit Sprüngen über dein Bein?

Und damit dein Hund rennen kann mach einen Roller. Der geht weit und bleibt garantiert auf dem Boden.

Besuche einen Frisbee-Treff oder ein Turnier und schreibe dir Elemente auf, welche dir gefallen. Ich verspreche dir, es gibt genug Abwechslung.

Auch hier gilt, trainiere neue Sachen zuerst ohne Hund. Auch kurze Würfe musst du kontrollieren.

Stopp – keinen Schritt weiter

Du hast viel trainiert und kontrollierst die Frisbee. Und trotzdem passiert es, die Scheibe steigt in den Himmel. Dein Hund rennt los und du stellst dir vor, was jetzt gleich passiert.

Stell es dir nicht vor, handle! Sag deinem Hund, dass er von der Frisbee ablassen soll und zu dir zurück kommen soll.

Baue ein Abbruchsignal auf. Ob sich dein Hund auf Kommando hinlegen soll, zu dir zurück kommt oder sich umdreht ist dir überlassen. Ein Abbruchsignal wird langsam und Schritt-für-Schritt aufgebaut.

Es soll schliesslich unter grosser Ablenkung funktionieren. Es muss speziell dann funktionieren, wenn dein Hund hoch im Trieb steht und nur noch diese Frisbee sieht.

Baue das Abbruchkommando mit einer erfahrenen Person aus dem Hundetraining auf. Lass dir viel Zeit und spiele erst wieder Frisbee, wenn der Abbruch funktioniert.

Jetzt musst du in der brenzligen Situation an diesen Abbruch denken und diesen einsetzen. So schnell wie möglich. Bevor dein Hund zum Sprung ansetzt.

Muss es Hundefrisbee sein?

Funktioniert das alles nicht oder bist du dir unsicher? Dann lass es! Es gibt viele andere Sachen, welche du mit deinem Hund machen kannst. Muss es Hundefrisbee sein?

Ja, es macht Spass. Aber nicht auf Kosten der Gesundheit deines Hundes.

Hier musst du den gesunden Menschenverstand und deine Liebe zum Hund walten lassen. Hundefrisbee funktioniert in Kombination mit deinem Hund nicht.

Die Vorstellung, dass es einmal zu viel ist. Dass dein Hund so böse landet, dass er schwerwiegende Verletzungen hat. Diese Vorstellung ist grausam.

Überlege dir, wie du deinen Hund auslasten kannst. Finde andere Beschäftigungen für dich und deinen Hund. Schau dich im Internet um und frag Kollegen. Es gibt viele Sportarten, welche grossen Spass machen. Du wirst das Richtige finden.

Hundefrisbee-Action im Thurgau

Am 12. August findet auf dem Sportplatz der Rietzelg in Neukirch (Egnach) ein Hundefrisbee-Turnier statt. Komm vorbei und erlebe die Faszination dieses Sports. Für Verpflegung ist gesorgt und Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Die Teams können sich für die AWI Europa- und Weltmeisterschaft qualifizieren.

Weitere Infos findest du auf der Seite von DiscDog-Events.

Wir freuen uns auf deinen Besuch. Oder wie wäre es mit einem Start? Wir bieten in der Minidistance und in der Freestyle eine Beginner-Klasse ein. Also, hab den Mut und melde dich gleich an.

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

2 Kommentare zu “Hilfe, mein Hund stürzt beim Frisbeespiel ab

  1. Ich finde in diesem Beitrag leider keinen Hinweis auf ein vernünftig aufgebautes Sprungtraining für den Hund. Auch bei „Kamikaze-Hunden“ lässt sich das Sprungverhalten, durch ein individuell angepasstes Training, verbessern und das Spiel sicherer gestalten. Dies verringert die Unfallgefahr und macht den Hund flexibler in seinem Sprung-, Fang- und Landeverhalten.

    Da dieses Thema mittlerweile immer wiederkehrendes Thema in diesem Sport ist und sich ein paar Trainer damit sehr gute Erfolge erziehlen, sollte es in diesem Beitrag auf jeden Fall erwähnt werden.

    • Hallo Björn

      Vielen Dank für deinen Input. Da hast du absolut recht. Diesen Punkt habe ich nicht berücksichtigt. Ich denke auch, dass durch gezieltes Sprungtraining viel erreicht wird. Ich selbst kenne mich mit dem Thema nicht aus und kann daher keine Tipps geben. Aber liebe Leser, fragt doch direkt bei Björn nach. Ich habe schon Seminare mit Björn erlebt und kann diese absolut empfehlen.

      Liebe Grüsse
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*