Die 5 coolsten Hund und Freizeit Tipps

Chetana beim Military
Chetana beim Military

Warum hast du einen Hund? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein kleiner Teil der Hundebesitzer intensiv Hundesport betreiben. Die meisten Hundefreunde sehen ihren Hund als Familienhund – ja, er ist ein Familienmitglied.Flyer Hundefrisbee-Turnier Summer Jam

Dein Hund soll und darf überall mit dabei sein. Du geniesst es mit ihm an die frische Luft zu kommen und du möchtest ganz klar die Freizeit mit deinem Hund gestalten.

Ich habe mich an der HUND 15 in Winterthur für dich umgeschaut. Wow, es gibt unglaublich viel zu sehen. Wenn du bei jedem Stand ein paar Minuten stehen bleibst, musst du fast zwei Tage einrechnen.

Über 150 Aussteller und 300 Aktive in den verschiedenen Programmangeboten zeigen, erklären, faszinieren und ziehen dich hinein in die spritzige Welt der Hunde.

Ich bin auf die Suche nach dem Thema „Hund und Freizeit“ gegangen und bin fündig geworden. Gerne stelle ich dir die für mich spannendsten fünf Freizeitmöglichkeiten mit dem Hund vor.

 

1. Nass darf es sein – Stand Up Paddling

Klingt spannend, oder? Am Stand von Reto Ringger, Hundehalterschule „el reto“ bin ich auf diesen Spass mit Hund gekommen. Stand Up Paddling (SUP) hat noch nichts mit dem Hund zu tun. Es ist eine neuere Freizeitbeschäftigung auf dem Wasser. Du nimmst ein grösseres Surfbrett, stellst dich drauf und bewegst dich mit Hilfe eines Paddels fort. Auf deutsch auch Stehpaddeln genannt.

Reto geht mit seinen Hunden oft am Greifensee spazieren. Da gibt es viele Leute und viele andere Hunde. Die Hunde hüpfen ins Wasser, aber richtig schwimmen ist nicht.

Reto möchte nicht an den See, Reto möchte auf den See. So hat er sich mit SUP befasst und die Idee für sich weiter entwickelt. Warum nicht den Hund mitnehmen? Ihn fasziniert diese Einzelsportart (mit Hund) im Wasser. Der Fun steht ihm ins Gesicht geschrieben.

SUP ist Gelenkschonend und auch gut für Menschen geeignet, welche Probleme mit den Beinen oder Knien haben. Schwimmkenntnisse werden vorausgesetzt.

Der Spass schwimmt im Wasser. Die Hunde schwimmen frei mit oder lassen sich auf dem Brett durch die Wellen schaukeln. Wichtig ist, dass der Hund ein gutes Geschirr oder eine Schwimmweste trägt. So kannst du den Hund gut aus dem Wasser aufs Brett heben.

SUP kannst du mit jedem wasserbegeisterten Hund machen. Das Gleichgewicht wird enorm gefördert. Stell dir vor wie das Brett schaukelt, wenn du aus kniender Position aufstehst.

Auch müssen die Hunde eine gewisse Nähe gewöhnt sein. Das Brett ist gross, aber nicht riesig. Von Vorteil ist es, wenn dein Hund dir zwischen den Beinen durch läuft. So kann er selbst oder auf Kommando vom vorderen Teil des Bretts nach hinten laufen und umgekehrt.

Reto bietet einen Basiskurs an. Dort bekommst du alle nötigen Infos und er zeigt dir die Gewöhnung des Hundes an das Brett. Übrigens, Reto ist jeden Montag am Greifensee anzutreffen.

Geh vorbei und mach mit!

Geniesse die Freizeit mit deinem Hund auf dem Wasser!

2. Spannend darf es sein – Hundespiele aus Holz

Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt ist ein Mensch! Erich Kästner

Die Augen leuchten, wenn ich mir all die interessanten, cleveren und lustigen Holzspiele von Martin Sailer (Hundespiele) anschaue. Ich bin gespannt, wo ich überall ziehen, anheben oder verschieben muss damit die Kugel durch den Flipperkasten oder durch die Mühle (Prototyp) durchgeht und unten raus kommt.

Statt der Kugel nimmst du ein Leckerli und leitest deinen Hund zum Spielen an. Freue dich, wenn der Hund das Spiel nicht kann. Jetzt habt ihr eine gute Basis für den gemeinsamen Aufbau und viel Spass ist garantiert.

Das Fressen verdienen. Genau darum geht es bei den Holzspielen. Der Hund muss seinen Kopf anstrengen und seinen Körper einsetzen um an das Leckerli zu kommen. So könntest du deinen Hund die ganze Tagesration verfüttern. Früher mussten die Hunde für ihr Fressen auch erst arbeiten.

Martin bekommt beim Erzählen glänzende Augen. Gut konnte ich die Leidenschaft und die Freude spüren, welche Martin beim Entwickeln seiner Spiele hat. Die Denkspiele werden übrigens in einer geschützten Werkstatt in Ebnat Kappel produziert – Swiss made! Aktuell gibt es 29 verschiedene Spiele und jedes Jahr kommen zwei bis drei Neue dazu.

Ein kleiner Tipp: Kauf dir ein mittelschweres Spiel und beginne mit der leichtesten Variante. Fast jedes Holzspiel kann in verschiedenen Stufen gespielt werden. Spiele zusammen mit deinem Hund. Zeig ihm den richtigen Weg und habt Spass.

Martin erklärt: Mehrstufige Spiel werden vom Ziel zum Start trainiert. Zeig deinem Hund als Erstes den letzten Schritt in diesem Spiel. Wenn er dies beherrscht, erlernst du mit ihm den 2. letzten Schritt und so weiter.

Ich finde es total spannend, was alles möglich ist und unsere Hündin Chetana liebt diese Holzspiele. Der Hund ist beschäftigt und wird gefordert, wir machen etwas gemeinsam und nach dem Spiel kommt die grosse Müdigkeit. So viel Kopfarbeit kann schön anstrengend sein.

Martin ist der Erfinder dieser Spiele und verkauft diese. Des Weiteren bietet er Kurse an in welchen du siehst, wie du aus alltäglichen Sachen Hundespiele basteln kannst.

Schärfe deinen Blick und werde kreativ!

Geniesse die Freizeit mit deinem Hund beim kreativen Spiel!

3. Sportlich darf es sein – Fit mit Hund®

Kennst du das? Du kommst müde von der Arbeit und dein Hund wartet. Gut, jetzt noch an die frische Luft und den Kopf durchlüften. Oh ja, das tut gut und dein Hund hat Spass.

Wieder zu Hause kommt ein quälender Gedanke: Ich müsste jetzt noch ins Fitness-Studio.

Daraus wird nichts, weil du zu müde bist, endlich Feierabend möchtest oder dir die Zeit total fehlt. Warum nicht das Fitness-Training mit dem Hundespaziergang verbinden?

Sabine Baumgartner von DogVita habe ich ebenfalls an der HUND 15 interviewt. Sie erzählt mir, dass Fit mit Hund® in Deutschland sehr bekannt ist und auch in der Schweiz immer mehr Fans findet. Sabine bildet Trainer aus und führt eine wöchentliche Fit mit Hund®-Gruppe.

Körperliche Aktivität mit dem Hund und das in einer Gruppe. Sport kann so schön sein und die Zeit geht rum wie im Flug. Du wirst nicht merken, dass du so viel Sport gemacht hast. Die Trainer sind entsprechend ausgebildet um das Training auf jeden Teilnehmer individuell anzupassen.

Ein zügiger Hundespaziergang mit vielen Fitness-Übungen an der frischen Luft, in der freien Natur. Ein Kraft- und Ausdauertraining für Jeden. Da brauchst du das Fitness-Abo nicht mehr. Auch mit gesundheitlichen Problemen kann das Training mitgemacht werden. Sprich vorher mit deinem Trainer.

Ja, auch mit deinem nicht einfachen Hund bist du dabei. Die Trainer sprechen alles vorher innerhalb der Gruppe ab und schauen welche Hunde miteinander können. Generell kann jeder gesunde Hund in den Gruppen mitlaufen.

Auf gehts!

Geniesse die Freizeit mit deinem Hund durch Wiesen und Wälder!

4. Zügig darf es sein – DogScooter

Einmal vom Virus infiziert lässt es dich nicht mehr los. So beschreibt Kathrin Schraven (Zughundezentrum) den Zughundesport. Sie liebt es, wenn nach der ersten kleinen Runde den Leuten die Sternchen in den Augen leuchten.

Du wirst dem Bewegungsdrang deines Hundes gerecht, da du schneller unterwegs bist und dein Hund eine Aufgabe hat. Viele Hund lieben es zu ziehen – nicht an der Leine versteht sich.

Zughundesport findet nicht auf asphaltierten Strassen statt. Nein, du fährst auf Wald- und Wiesenwegen, Schotterstrassen und sonstigen unbefestigten Strassen. Der grosse Spass findet mitten in der Natur statt.

Kathrin ist Fan vom Trotti (Scooter). Ein grosser Vorteil, du hast beim Zughundesport den sogenannten Panikhaken. Kommt dir etwas entgegen, kannst du diesen Haken öffnen und das Trotti hinlegen. Schon stehst du fest auf dem Boden und hast deinen Hund an der Leine. Dies ist beim Velo nicht so einfach möglich.

Somit eine gute Möglichkeit für nicht ganz verträgliche oder unsichere Hunde.

Da dein Hund frei zieht, also nicht fix eingespannt ist wie bei einem Wagen ist der Grundgehorsam wichtig. Ein Stopp-Signal muss zwingend und in jeder Situation ausgeführt werden. Ebenfalls sollte dein Hund auf Kommandos für Links und Rechts reagieren.

Beachte, Zughundesport darfst du nur bis zu einer Aussentemperatur von 15 Grad machen. Danach besteht die Gefahr der Überhitzung. Ausserdem sollte der Hund mindestens Kniehoch sein und die Knochen müssen ausgewachsen sein.

Viel wichtiger noch, der Hund muss mehr als 15 kg auf die Waage bringen. Das bedeutet nicht, dass du deinen Hund mästen sollst. Der Zughund muss fit sein und darf keine gesundheitlichen Probleme aufweisen.

Auch du solltest das Trotti nicht unterschätzen. Sind wir als Kinder immer auf diesen Dingern rumgerollt. Aber, können wir es heute noch? Gar nicht leicht da den Clou raus zu haben. Vor allem wenn der Hund dabei ist.

Kathrin bietet Basisseminare an und betreut eine Trainingsgruppe die Nordic-Hounds. Ebenfalls kannst du bei Katrin die beliebten Trotti und sämtliches Zughunde-Zubehör kaufen.

Allzeit gute Fahrt!

Geniesse die Freizeit mit deinem Hund und
einer frischen Brise um die Nase.

5. Luftig darf es sein – DiscDogging

DiscDog-Events hat aufgezeigt, dass es viel besser ist deinem Hund eine Frisbee statt den Ball oder Kong zu werfen. Die belastenden Stop and Go Bewegungen können beim richtigen Spiel mit der Scheibe reduziert werden.

Ja, du kannst mit jedem gesunden Hund Frisbee spielen. Du passt das Spiel individuell auf dich und die Möglichkeiten deines Hundes an. Statt einen Ball nimm den Frisbee mit auf den Spaziergang. Stöckchen solltest du komplett vermeiden.

Wirf dem Hund den Frisbee und lass diesen zu dir zurück bringen. Mit zwei Frisbees kannst du das Spiel noch flüssiger gestalten. Falls du kreativ werden willst, baue verschiedene Tricks in dein Spiel ein. Dein Hund kann dir im Slalom um deine Beine laufen und erst dann wirfst du den Frisbee wieder.

DiscDog-Events verkauft die original Hundefrisbee aus Amerika. Kauf bitte eine echte Hundefrisbee und keine Werbefrisbee. Die Scheibe darf auf keinen Fall splittern oder abbrechen. Auch darf diese keine Löcher, Ausbuchtungen und Speichen aufweisen. Dein Hund könnte sich böse verletzen.

DiscDogging kannst du ohne grossen Aufwand spielen. Du brauchst eine gute Wiese, deinen Hund und die Frisbee. Das richtige Werfen und den korrekten Aufbau mit dem Hund zeigen dir die Leute auf den Frisbee-Treffs sehr gerne.

Lass die Scheiben tanzen!

Geniesse die Freizeit mit deinem Hund und
ein paar fliegenden Tellern!

Fazit

Die HUND 15 war super spannend, ich habe viel Neues gesehen und interessante Leute getroffen. Für meine Freizeit mit Hund habe ich neue Möglichkeiten gefunden und werde bestimmt das Ein oder Andere ausprobieren.

Hunde Spiele sind für die Beziehung und für die Entwicklung des Hundes sehr wichtig.

Wie gestaltest du deine Freizeit mit Hund? Was wirst du dir in den nächsten Wochen genauer anschauen? Kennst du eine weitere interessante Freizeitgestaltung mit deinem Partner Hund?

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Über Sandra

Ich bin seit 2008 vom DiscDog-Virus angesteckt. Meine Faszination entfaltet sich hinter den Kulissen und neben dem Turnierfeld. Ich bin sozusagen die Online-DiscDoggerin.

8 Kommentare zu “Die 5 coolsten Hund und Freizeit Tipps

  1. Mich freut es immer, wenn Hund und Halter gleichermaßen aktiv sind…und bei Fit mit Hund gibt es keine Ausreden, denn wir haben auch Kurskonzepte für Unsportliche ☺ lg Tanja von fit-mit-hund.com

    • Hallo Tanja
      Da der Spass ganz gross geschrieben wird, braucht bestimmt niemand mehr eine Ausrede. Schöne Sache, werde ich bestimmt bald ausprobieren.
      Gruss Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*