Ich habe eine Hundefrisbee – und nun? In 9 Schritten zum Ziel (Teil 2)

Frisbee richtig in die Hand nehmen
Frisbee richtig in die Hand nehmen

Im ersten Teil dieser Serie hast du erfahren, wie du dich und deinen Hund optimal auf das Frisbeespiel vorbereitest. In Teil 2 bekommst du viele Tipps um deinen Hund mit der Scheibe zu bespassen.

Bereite dich und deinen Hund gut vor und lies dir Teil 1 nochmals durch. Dort findest du die Schritte 1 bis 4. Ich habe eine Hundefrisbee – und nun? In 9 Schritten zum Ziel (Teil 1)

5. In die Scheibe beissen – Motivation aufbauen

Jetzt kommt endlich dein Hund zum Spielen. Freu dich nicht zu früh. Nicht jeder Hund ist gleich von Anfang an fasziniert von der Frisbee. Nicht jeder Hund beisst gleich rein – schliesslich fühlt sich das Material nicht wie ein weicher Ball an.

Halte deinem Hund die Scheibe hin und schaue was passiert. Nimmt er diese gleich in den Fang? Wenn ja, kannst du jetzt mit dem Scheibentauschen anfangen.

Du hast zwei Frisbee! Halte deinem Hund die erste Frisbee hin. Sobald er diese nimmt, lässt du die Scheibe los. Nun machst du die zweite Frisbee spannend. Verleite deinen Hund dazu die eine Scheibe loszulassen und die andere Frisbee zu nehmen.

Das in die Scheibe beissen kannst du mit einem Kommando oder Geräusch unterstützen. So lernt dein Hund, immer auf das Zeichen hin die Scheibe zu nehmen. Dies führt auch dazu, dass dein Hund nicht wie wild in jede Scheibe beisst, die du trägst. Nur auf das Kommando darf er die Frisbee nehmen.

Wiederhole dieses Tauschspiel. Du kannst es spannender machen. Bewege dich. Geh von deinem Hund weg, locke ihn zwischen deinen Beinen durch und überlege dir weitere coole Moves. Dabei wird fleissig die Scheibe zwischen dir und deinem Hund getauscht.

Dein Hund versteht, dass nicht die Frisbee das Faszinierende ist sondern das Spiel mit dir. Er wird sehen, dass die Action bei dir statt findet. Und, durch das Tauschen hast du keinen Hund, welcher mit der Beute davon rennt.

Frisbee ist bähhhh
Hast du einen Hund, welcher kein Interesse an der Scheibe zeigt, mach diese super spannend. Spiel für dich alleine. Wirf die Scheibe in die Luft und fange sie wieder. Renn damit rum und zeig deinem Hund, dass du richtig Spass hast.

Wichtig, dein Bello bekommt die Frisbee nicht. Es ist dein Spieli und es macht richtig Spass. So machst du deinen Hund neugierig. Pack die Scheibe immer wieder weg. Dies kannst du über mehrere Tage machen.

Nimm die Frisbee im Haus öfters hervor und beschäftige dich damit. Anschliessend wieder wegpacken. Dein Hund bekommt das spannende Ding nicht zu fassen, nicht mal zu riechen.

So baust du die Spannung weiter auf. Dein Hund wird sich für die Scheibe interessieren wenn du sie ihm nach ein paar Tagen hinhältst. Falls er nicht reinbeisst, kein Ding.
Vielleicht ist es mit dem Roller einfacher.

6. Die Scheibe verfolgen – Roller

Einige Hunde beissen zwar in die Frisbee, fangen diese aber nicht im Flug. Andere Hunde beissen auch nach längerem spannend machen nicht in das runde Ding.
Hier kommt die Bewegung auf dem Boden dazu.

Setze deinen Hund neben dich, mach dich bereit für einen Roller und gib deinem Hund das Kommando loszulaufen. (Du hast deinem Hund gesagt, dass er sitzen soll. Jetzt führt er diesen Befehl aus. Du musst ihn freigeben.)

Gleichzeitig gibst du die Frisbee auf den Boden ab. Wenn dein Hund die Scheibe packt, freust du dich wie ein kleines Kind. Nimm die zweite Scheibe um deinen Hund zum zurückkommen zu motivieren.

Und nun beginnt das Spiel von vorne.

Den Roller haben wir im ersten Teil erklärt.

Wenn das gut klappt, gehen wir einen Schritt weiter. Dein Hund fängt den Roller und ist auf dem Weg zu dir. Statt, dass du ihn jetzt bremst und wieder sitzen lässt, spielst du den nächsten Roller.

Aber nicht in die Richtung, aus welcher dein Hund kommt. Achte darauf, dass du die Frisbee in Laufrichtung des Hundes spielst.

Ja, überlege gut. Wie musst du dich hinstellen, damit das klappt?

Genau, du drehst dich um. Der Hund kommt von hinten, läuft an dir vorbei und verfolgt den nächsten Roller. Wenn das Timing passt, muss dein Hund nicht einmal bremsen oder einen Bogen schlagen.

Und immer weiter geht es.

Voraussetzung ist, dass dein Hund die gefangene Frisbee zurück bringt und auf deiner Höhe auslässt. So hast du die nächste Scheibe um das Spiel weiterzuführen.

Rolle die zweite Frisbee erst, wenn dein Hund die erste Frisbee ausgelassen hat.

Als Variation kannst du deinen Hund zwischen den Beinen durchlaufen lassen. Sei kreativ.

7. Die geworfene Scheibe fangen – Heber

Wenn dein Hund den Roller gut angenommen hat, gehen wir einen Schritt weiter.
Nun soll die Frisbee fliegen.

Den Heber hast du bereits geübt und verinnerlicht. Diesen nutzen wir um deinen Hund an die fliegende Scheibe heran zu führen.

Lies nochmals den Abschnitt zum Heber in Teil 1.

Stell dich leicht schräg zu deinem Hund auf. Wirf ein Stück vor deinen Hund (in Laufrichtung) den Heber. Es hilft hier, wenn du deinem Hund ein Zeichen gibst, dass er sich bewegen und die Scheibe fangen darf. Viele Leute verwenden das Wort „Catch“ oder „Heb“ („Fang“). Du kannst auch einfach ein Geräusch nehmen.

Dein Hund sollte eine kurze Bewegung nach vorne machen um die Scheibe zu schnappen. Bitte wirf die Scheibe nicht auf deinen Hund zu. Falls dieser die Frisbee nicht fängt, knallt sie ihm ins Gesicht.

Sobald dein Hund gefangen hat, gibt es Party. Er soll sich gleich wieder zu dir orientieren. Du hast schon die nächste Scheibe parat.

So kannst du dich über die ganze Wiese bewegen. Wirf einen Heber, lass ihn fangen und wirf den nächsten. Beweg dich zusammen mit deinem Hund.

Dein Hund versteht, dass es lustig ist das geworfene Ding zu fangen bevor es auf dem Boden landet. Und, es macht Spass bei dir zu sein.

8. Fliegende Scheibe fangen – kurze Würfe

Jetzt nehmen wir mehr Distanz auf. Dein Hund fängt Roller und Heber. Er ist vertraut mit der Frisbee und du übst dich an der Kontrolle der Scheibe.

Jetzt darf dein Hund ins Laufen kommen.

Positioniere ihn neben dir. Nein, nicht der Heber sondern die Rückhand ist jetzt gefragt. Gib deinem Hund das Kommando zum loslaufen und wirf eine kurze Rückhand. 2 – 5 Meter reichen absolut.

So funktioniert die Rückhand – beschrieben in Teil 1.

Fang bitte mit kurzen Würfen an. Dein Hund ist sich lange Scheiben noch nicht gewöhnt und würde die Frisbee nicht erwischen. Er soll ein Erfolgserlebnis haben.

Wenn dein Hund die Frisbee gefangen hat, grosse Party.

Hol ihn gleich mit der zweiten Scheibe zu dir zurück. Du weisst, die Action findet bei dir statt und der Hund soll nicht vor dir davon laufen.

Ein häufiger Fehler!

Du hast eine Frisbee gekauft und versuchst diese jetzt so weit wie möglich zu werfen. Da das Timing häufig nicht passt, hat dein Hund fast nie ein Erfolgserlebnis. Und, er lernt Action bedeutet von dir weg zu rennen. Also findet der Spass ohne dich statt. Du bist nur noch die Wurfmaschine.

Dein Hund hat die kurze Scheibe gefangen und kommt zu dir zurück. Lass ihn auf deiner Höhe Aus machen und positioniere dich und deinen Hund für den nächsten Wurf.

Wie beim Roller, kannst du hier deinen Hund am Laufen halten. Wenn er zurückkommt, wirfst du eine Scheibe in die Laufrichtung deines Hundes. Denk daran, er sollte die erste Scheibe erst loslassen bevor du die nächste Scheibe wirfst.

Statt deinen Hund an dir vorbei laufen zu lassen, kannst du ihn durch deine Beine laufen lassen.

Es klappt nicht? Das ist absolut normal. Du und dein Hund müssen erst zusammen finden. Ihr müsst das richtige Timing finden. Wann läuft dein Hund los? Wann musst du die Scheibe werfen und wie weit?

Spielt gemeinsam, habt Spass und verbessert euch. Werdet zu einem Team.

9. Weite Scheiben fangen – du bist am Ziel

Jetzt lösen wir die Handbremse und legen richtig los. Dein Hund darf rennen.

Positioniere deinen Hund neben dir und setze zur Rückhand an. Diesmal darfst du weit werfen. Aber nur so weit, dass der Wurf noch kontrolliert fliegt.

Gib deinem Hund das Kommando zum loslaufen und schicke die Scheibe auf die Reise.
Na wie wars? Konnte dein Hund die Scheibe erreichen? War die Scheibe zu schnell?
Probiere verschiedenes aus.

  • Wie klappt es, wenn du deinen Hund vor schickst und mit dem Abwurf noch ein kleines Müh wartest?
  • Oder, schick deinen Hund erst hinter dir rum und lass ihn laufen. So kann er Tempo aufbauen.
  • Oder, versuche weniger weit zu werfen.

Nähert euch immer mehr aneinander an. Und, weil es mit dem einen Hund klappt, heisst es noch lange nicht, dass du das Spiel auch mit einem anderen Hund funktioniert.

10. Nach dem Spiel

Ja, es gibt einen Zusatzpunkt und der ist wichtig.

Bring deinen Hund nach getaner Leistung nicht einfach zurück ins Auto oder in die Box. Geh ein Stück mit ihm. Gib ihm etwas zu trinken. Warte bis dein Hund zum normalen Atemrhytmus zurückgekehrt ist.

Überfordere deinen Hund beim Spielen nicht. Mache kurze Intervalle und Pausen. Achte auf deinen Hund. Es gibt Junkies, welche von sich aus nicht aufhören. Hier musst du die Verantwortung für deinen Hund übernehmen.

Das Spiel mit der Frisbee macht richtig Spass. Du kannst jetzt deinen Hund mit dem Heber, dem Roller und der Rückhand beschäftigen. Stell Variationen zusammen und erfinde das Spiel immer wieder neu.

Es muss nicht jeden Tag Frisbee sein. Bestimmt gibt es noch viele andere Beschäftigungen die dir und deinem Hund Spass machen.
Die 5 coolsten Hund und Freizeit Tipps

Von dir wird wurftechnisch einiges abverlangt. Nutze die Pausen und trainiere die Würfe ohne Hund.

Du hast recht, die Würfe sind nicht leicht und das Timing mit dem Hund echt schwierig. Besuch einen Frisbee-Treff. Die Leute zeigen dir gerne die verschiedenen Würfe und den Aufbau mit deinem Hund. Du findest die Infos auf www.hundefrisbee.ch.

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen

Wöchentliche Tipps direkt in deine Mailbox:

• Hunde Tricks
• Tipps für den Spass mit der Scheibe
• Hunde-Gesundheit beim Sport
• Interessantes aus der Frisbee-Welt
• Testberichte und spannende Events

Die Sasa's

Die Sasa's

Sandra und Sandro beschäftigen sich seit 2007 aktiv mit Hundefrisbee. Sandra agiert hinter der Bühne und Sandro steht auf der Bühne. Im Mittelpunkt stehen die zwei Hunde Chetana (Toller) und Sammy Lee (Wäller).

disc-dog@greenmail.ch
Die Sasa's

Über Die Sasa's

Sandra und Sandro beschäftigen sich seit 2007 aktiv mit Hundefrisbee. Sandra agiert hinter der Bühne und Sandro steht auf der Bühne. Im Mittelpunkt stehen die zwei Hunde Chetana (Toller) und Sammy Lee (Wäller). disc-dog@greenmail.ch

4 Kommentare zu “Ich habe eine Hundefrisbee – und nun? In 9 Schritten zum Ziel (Teil 2)

  1. Hallo!
    Echt klasse!
    Gut beschrieben! Ich für mich, würde es auf Film brauchen, damit würd ich mir leichter tun!
    Jetzt besorg ich mir erst noch mehrere Scheiben und dann versuch ich es mit hilfe eurer Anweisungen!
    Mal sehn, wie es dann wird!
    lg
    Elisabeth

    • Liebe Elisabeth

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Schön, dass wir dir den Anfang leichter machen können.

      Du wirst sehen, mit mehreren Scheiben macht es gleich doppelt so viel Spass.

      Oh ja, du hast recht. Mit Videos kannst du besser verstehen was wir meinen und wie es gedacht ist.

      Videos sind bei uns auch schon in Planung und folgen.

      Falls du Fragen hast, stelle uns diese einfach. Wir helfen dir gerne weiter.

      Liebe Grüsse
      Sandra

  2. Hallo Elisabeth,

    Ich habe dir eine E-Mail geschrieben. Eventuell kann ich dir helfen. Schau mal in dein E-Mail Postfach 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*